Zum Inhalt springen

Panorama Mit der Sonne in den Flügeln über Nordamerika

Der Schweizer Luftfahrtpionier Bertrand Piccard ist gestartet: Seine «Solar Impulse» hob kurz nach Sonnenaufgang nahe San Francisco ab. Sein Ziel: New York allein mit der Kraft der Sonne erreichen.

Legende: Video «Take off zum Transamerika-Flug» abspielen. Laufzeit 0:28 Minuten.
Vom 03.05.2013.

Das Experimentalflugzeug «Solar Impulse» des Schweizers Bertrand Piccard ist gestartet. Wenige Minuten nach Sonnenaufgang hob das filigrane Fluggerät, das einzig mit Solarenergie betrieben wird, in der Nähe von San Francisco ab. Piccard steuerte die «Solar Impulse» ostwärts, Ziel ist New York.

Gemütliche 70 km/h

Die Maschine hat eine gewaltige Spannweite, das Cockpit ist aber sehr schmal. Nur ein Pilot hat Platz darin. Das Flugzeug wird die lange Reise nicht am Stück antreten. Die erste Etappe endet in Phoenix, Arizona. Weitere Zwischenstopps sind Dallas, Saint Louis und Washington. Piccard wird sich die Flugstrecke mit seinem Kameraden André Borschberg teilen.

Weil das Flugzeug an jedem Halt vorgestellt werden soll, dauert die Reise etwa fünf Wochen. Reine Flugzeit werden mehrere Tage sein, weil das Flugzeug nur mit 70 km/h dahintuckert.

Piccard und Borschberg arbeiten seit 2003 an dem Projekt, das weltweit Unterstützung für saubere Technologien sammeln soll. Beteiligt sind unter anderem Ingenieure des Aufzugbauers Schindler und Forscher des belgischen Chemiekonzerns Solvay. Beide wollen neue Materialien und Technologien testen.  

2 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Andreas Schelling, Frauenfeld
    Ich wünsche dem Solarimpulse Team viel Erfolg bei der Überquerung des Amerikanischen Kontinents! Bei diesem Flugzeug handelt es sich entgegen dem Bericht um einen Einsitzer. Der Pilot der ersten Etappe ist Bertrand Piccard. Es ist vorgesehen, dass sein Partner Andre Boschberg bei späteren Etappen zum Einsatz kommt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von SRF News Online
      Vielen Dank für Ihren richtigen Hinweis. Wir haben die Meldung nochmals überarbeitet. Mit freundlichen Grüssen, Redaktion SRF News Online
      Ablehnen den Kommentar ablehnen