Zum Inhalt springen

Nach einer kurzen Nacht Ab jetzt gilt die Sommerzeit

Das Wichtigste in Kürze

  • In der Schweiz gilt wieder die Sommerzeit. Um Punkt 2 Uhr wurden die Uhren auf 3 Uhr vorgestellt.
  • Damit war die Nacht eine Stunde kürzer. Die Sommerzeit dauert in diesem Jahr bis am 28. Oktober.
  • Mit der Zeitverschiebung soll eine Stunde Tageslicht für Unternehmen und Haushalte gewonnen und Energie gespart werden.

Während die Zeitumstellung für einige einfach einen Dreh an der Uhr bedeutet, beklagen andere negative Folgen für die Gesundheit und das Wohl der Tiere. In der Schweiz und auch in der EU gibt es Widerstand gegen die Sommerzeit.

Gegner der Zeitumstellung bringen oft die Gesundheit als Argument ein: Vor allem Kinder und ältere Menschen litten unter Mini-Jetlags und es gäbe mehr Verkehrsunfälle wegen Übermüdung. Doch auch Bauern ist die Sommerzeit ein Dorn im Auge, da Kühe weniger Milch geben sollen, wenn sie früher gemolken werden.

In der Politik regt sich Widerstand

Im Eidgenössischen Parlament ist seit Dezember 2016 eine Motion hängig, die die Abschaffung der 1981 eingeführten Sommerzeit fordert – viele frühere sind bereits erledigt. Der Bundesrat hält derweil an seinem Standpunkt fest: Wenn die Schweiz auf die Umstellung verzichten würde, schade dies den Beziehungen zum Ausland.

Doch auch in der EU ist die Umstellung ein aktuelles Thema. Abgeordnete forderten Anfang Februar die EU-Kommission auf, Vor- und Nachteile der Zeitumstellung unter die Lupe zu nehmen – und die Regelung gegebenenfalls abzuschaffen. Während ein entsprechender Antrag eine deutliche Mehrheit erhielt, fand die Forderung des Verkehrsausschusses, die Sommerzeit direkt abzuschaffen, keine.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

26 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von M. Kaiser (Klarsicht)
    Es ist ein Trauerspiel und eine Frechheit mit diesen Zeitumstellungen - der tiefere Grund liegt nicht am Strom einsparen - nein - es ist die Gier, dem Büezer eine Stunde Schlaf zu rauben - weil er ja am frühen Tag sich schneller in das Hamsterrad eingewöhnt - wenn er dann wegen dem natürlichen Biorhythmus gegen den späteren Nachmittag müde wird , hat man ihn dann eine Stunde früher los . Nachdenken lohnt sich allemal .
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Wendy E. Mueller (Wendy E.)
    Habe nichts gemerkt von der Zeitumstellung. Die Uhr macht dies ja automatisch. Ist auch nur eine Stunde. Mann kann nach GB fliegen und das gleiche, sind nur 1 stunde und dies schadet nicht.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Marc Hofer (M. Hofer)
    Sommerzeit ist doch total schwachsinniger Humbug, da jetzt halt der morgentliche Stossverkehr, sprich die Luftverschmutzung, eine Stunde früher beginnt und am Abend, da länger Hell, trotzdem nicht weniger wird. Für Arbeitnehmer die früh aufstehen müssen, in meinem Fall 5 Uhr, ist dies echt mühsam es ist halt doch gefühlt 4 Uhr. Menschen die keinen Wecker brauchen, aus welchen Grund auch immer, können da natürlich grosse Pro-Sommerzeit Sprüche klopfen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen