Zum Inhalt springen

Nach starken Regenfällen Wallbach rüstet sich gegen Rhein-Hochwasser

Legende: Video Hochwasserschutz in Wallbach abspielen. Laufzeit 0:30 Minuten.
Vom 04.01.2018.
  • Die Gemeinde Wallbach AG am Rhein wappnet sich gegen eine mögliche Überschwemmung.
  • An den gefährdeten Uferzonen werden mobile, orangefarbene Wasserschutzelemente («Beaver»-Schläuche) aufgebaut.
  • An der Arbeit waren Mitarbeiter des kantonalen Katastrophen-Einsatzelementes, gemeinsam mit der Feuerwehr Unteres Fischingertal und der Zivilschutzorganisation Unteres Fricktal.

Die starken Niederschläge der letzten Tage führten im Aargau zu einem erhöhten Überschwemmungsrisiko, wie der kantonale Führungsstab mitteilte.

Im Kanton weisen vor allem Aare und Rhein hohe Pegelstände auf. Für den Rhein gilt eine erhebliche Hochwassergefahr (Gefahrenstufe 3) und für die Aare eine massige Gefahr (Gefahrenstufe 2).

Unsicher seien insbesondere die Auswirkungen der Schneeschmelze auf die Pegelstände. Die Pegelhöchststände würden für Freitagvormittag erwartet. Bereits im Juni 2016 waren in Wallbach die mobilen Hochwassersperren aufgebaut worden.

Die Behörden haben die Bevölkerung dazu aufgerufen, die Uferzonen der hochwassergefährdeten Flüsse zu meiden und bei Aussenaktivitäten das Risiko von lokalen Überschwemmungen und Rutschungen zu beachten.