Nasa bringt Militärsatelliten ins All

Ungeachtet der aktuellen Diskussionen um den Einsatz von Drohnen haben die USA einen neuen Satelliten zur Steuerung der unbemannten Fluggeräte ins All geschossen. Fünf weitere sollen in den nächsten Jahren folgen.

Video «Start einer Nasa-Trägerrakete in Cape Canaveral» abspielen

Start einer Nasa-Trägerrakete in Cape Canaveral

1:21 min, vom 25.5.2013

Die USA haben eine unbemannte Rakete gestartet, um einen Kommunikationssatelliten für das Militär ins All zu bringen. Der Flugkörper hob am Abend vom Weltraumzentrum Cape Canaveral in Florida ab.

Der Satellit ist Teil des Satelliten-Kommunikationssystems Wideband Global Satcom (WGS) des US-Verteidigungsministeriums. Er liefert dem US-Militär und seinen Verbündeten Breitbandkommunikationsdienste und wird unter anderem für die Fernsteuerung von unbemannten Fluggeräten, sogenannten Drohnen, genutzt.

Der von Boeing gebaute Satellit kostet mehr als 340 Millionen Dollar. In den nächsten Jahren sollen im Rahmen von WGS fünf weitere Satelliten folgen.