Nasa entwickelt Überschall-Flugzeug für Zivilluftfahrt

Der laute Knall bei der Durchbrechung der Schallmauer war einst eines der Probleme der legendären Concorde. Nun arbeitet die US-Raum- und -Luftfahrtbehörde Nasa an einer Technologie zu dessen Vermeidung. Bereits 2019 könnten erste Testflüge mit einem neuartigen Überschallflieger stattfinden.

Video «So könnte das Überschallflugzeug dereinst aussehen» abspielen

So könnte das Überschallflugzeug dereinst aussehen

0:22 min, vom 3.3.2016

«Stellen Sie sich vor, sie können in sechs Stunden jeden Ort der Welt erreichen!» Mit diesen Worten kommentierte Nasa-Luftfahrtchef Jaiwon Shin diese Woche in der «USA Today» das Projekt für den Bau eines neuen Überschallflugzeuges. Um dieses für die Zivilluftfahrt auch über bewohntem Gebiet attraktiv zu machen, arbeitet die Nasa derzeit an der Entwicklung einer «Quiet Supersonic Technology».

20 Millionen US-Dollar steckten die USA zuletzt in das Nasa-Projekt zur Vermeidung eines Überschallknalls. Dabei seien in jüngster Zeit gewichtige Fortschritte erzielt worden und ein Durchbruch zum Greifen nah, gab die Nasa bekannt.

Sie veröffentlichte dabei auch erste Designstudien einer Maschine. Schon 2019 könnten erste Testflüge mit einer Einmann-Version stattfinden. Die Technologie soll das Potential für eine Maschine mit 100 Plätzen haben.