Neue «Forbes»-Liste: Superreiche werden immer reicher

Die Zahl der Superreichen hat weltweit einen neuen Rekord erreicht. Auf der jährlichen «Forbes»-Liste zählt das US-Magazin 1426 Milliardäre, davon 13 aus der Schweiz.

Bertarelli vor einem Serono-Logo.

Bildlegende: Ernesto Bertarelli ist mit einem Vermögen von rund 11 Milliarden Franken der reichste Schweizer. keystone/archiv

An der Spitze der «Forbes»-Liste stehen weiter der mexikanische Grossunternehmer Carlos Slim mit 73 Milliarden Dollar und der Microsoft-Mitgründer Bill Gates mit 67 Milliarden Dollar. Auf den dritten Rang ist der Spanier Amancio Ortega, Mitbegründer der Zara-Mutter Inditex, mit 57 Milliarden Dollar, vorgestossen.

Er überflügelte damit unter anderen den US-Grossinvestor Warren Buffett (53,5 Milliarden Dollar) und Bernard Arnault vom französischen Luxusgüterkonzern LVMH (29 Milliarden Dollar). Der reichste Schweizer ist weiterhin der ehemalige Chef und Hauptaktionär von Serono, Ernesto Bertarelli: Mit 11 Milliarden Dollar belegt er weltweit Platz 94.

Unter Berücksichtigung der 210 neuen Milliardäre liegt das Gesamtvermögen aller Superreichen bei 5,4 Billionen Dollar. Das durchschnittliche Vermögen pro Kopf beträgt 3,8 Milliarden Dollar.

Reichste Frau ist die Französin Liliane Bettencourt vom L'Oreal-Imperium. Ältester Milliardär ist der 97jährige US-Banker und Philanthrop David Rockefeller, der 2,7 Milliarden Dollar besitzt. Jüngster auf der Liste ist der 28jährige Dustin Moskovitz, der früh in das soziale Netzwerk seines Uni-Zimmergenossen Mark Zuckerberg investiert hat: in Facebook.