Zum Inhalt springen

Panorama New York hat sein World Trade Center zurück

Gut zwölf Jahre nach den Anschlägen vom 11.September 2001 ist in New York der erste Turm des neuen World Trade Centers eröffnet worden.

Legende: Video Einweihung World Trade Center (unkommentiert) abspielen. Laufzeit 0:48 Minuten.
Vom 14.11.2013.

Das 4 WTC genannte Hochhaus ist fast 298 Meter hoch, wird aber dennoch der kleinste der vier Türme des neuen Komplexes sein. Das nach Plänen von Fumihiko Maki errichtete Gebäude wird vor allem Büros, aber auch Restaurants und Läden enthalten.

200'000 Quadratmeter

«Heute ist ein grosser Tag für New York», sagte der scheidende Bürgermeister Michael Bloomberg. «Wir öffnen heute ein helles neues Kapitel.»

Hauptmieter auf einem Drittel der 200'000 Quadratmeter ist die gewaltige Hafenbehörde von New York und New Jersey, der auch viele der Liegenschaften am World Trade Center gehören.

Der neue Turm erhebt sich direkt hinter der Gedenkstätte. Am 11. September 2001 starben bei den Anschlägen 3000 Menschen. Der Hauptturm, das 541 Meter hohe One World Trade Center, soll im nächsten Jahr eröffnet werden. Es ist aber seit Mai bereits das höchste Gebäude der USA – seit Dienstag auch offiziell anerkannt.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von M. Haener, Büsserach
    An alle die es noch immer nicht verstanden haben.., nehmen sie eine handelsübliche Aludose (am besten voll) und einen handelsüblichen Stahlrost. Nun beschleunigen sie die Aludose oder den Stahlrost (ist der Physik egal) auf maximale Geschwindigkeit, was meinen sie, wird die Aludose den Stahlrost zerstören..? Sie können die Aludose auch zum explodieren bringen (auf eigene Gefahr), es wird jedoch keinen grossen Unterschied machen, das Resultat wird in etwa das Selbe sein.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Rudolf R. Blaser, Aeschi
    NachGesetzen derPhysik könnenHochhäuser(ohneSprengung)NICHT IM FREIEN FALLzusammenbrechen!Besonders wenn dortKEIN Jet einschlägt,wie im WTC #7.Dort waren zufälligerweiseUnterlagen deponiert über2'100 Milliarden verschwundenerPentagon Gelder.Die wurden bei der Sprengung alle pulverisiert. Anschläge+Sprengungen wurden vonLeuten organisiert,welche alles Interesse daran hatten, diese Unterlagen zu vernichten. Ohne Segen vonBush+dessenBruder,derCEOdes WTCwar,sind “Anschläge“1fach UNDENKBAR.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Alois Wutz, Gerlafingen
      ...und zufälligerweise wurden die Türme kurz vor dem Anschlag verkauft und die Versicherung auf Flugzeugeinschlag explizit erweitert sowie die Versicherungssumme mehr als verdoppelt... ein Schelm, wer böses dabei denkt ;)
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von H. Bernoulli, Zürich
      Bemerkenswerte "Zufälle" gab es im Zusammenhang mit 9/11 zuhauf: "Zufällig" versagte die Luftraumüberwachung komplett und liess 4 (!) Flugzeuge durch. "zufällig" wurde der Teil des Pentagons getroffen, welcher renoviert wurde (Rumsfeld auf der anderen Seite des Pentagons hatte so ein Glück), "zufällig" geschah 9/11 relativ zu Beginn der Amtszeit von G.W.Bush, der genügend Zeit hatte, die vorher formulierte Politik der Falken umzusetzen usw. "Zufälle" gibt's in der Welt - unglaublich.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Marlene Zelger, 6370 Stans
    Ist es auch 1000 %ig flugzeugsicher gebaut?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen