Nissan fahren kann gefährlich sein

Ein Auto, das plötzlich nicht mehr zu lenken ist? Diese Horrorvorstellung könnte für 841‘000 Besitzer eines Nissans Realität werden. Betroffen sind auch tausende Schweizer. Alle Fahrzeuge müssen nun kontrolliert werden.

Ein Kühlergrill eines Nissans.

Bildlegende: Nach dem Airbag hat Nissan mit der Lenkung Probleme. Keystone

Lockere Bolzen am Lenkrad. Die könnten bei einem Nissan des Typs Micra oder Cube zu Problemen führen. Der japanische Autohersteller reagierte. Er rief alle weltweit verkauften 841'000 Modelle zurück. 7500 Micra aus den Jahren 2002 bis 2006 kurven auf Schweizer Strassen umher.  

Trotz der Gefahr eines unlenkbaren Wagens: Grund zur Panik gibt es nicht. Zu Unfällen oder gar Todesfällen ist es nämlich noch nicht gekommen. Dies betonte eine Nissan-Sprecherin in Tokio. Der Rückruf wird den Autohersteller teuer zu stehen kommen. Wie teuer, ist noch unklar.

Bereits im April hat der zweitgrösste Autobauer Japans weltweit 480'000 Autos zurückgerufen. Damals gab es Probleme mit Airbags.