Oracle-Chef kauft sich Airline passend zur Insel

Man gönnt sich ja sonst nichts: Multimilliardär Larry Ellison hat die Fluggesellschaft Island Air gekauft. Es ist bereits das zweite Investment innerhalb kürzester Zeit in Hawaii.

Hamoa Beach auf Maui. Blaues Wasser und Palmen.

Bildlegende: Anders als auf Maui (im Bild) gibt es auf Lanai kaum Badegäste. Für manche ist sie die langweiligste der acht Inseln. Keystone

Nachdem sich Multimilliardär Larry Ellison im vergangenen Jahr eine eigene Hawaii-Insel zugelegt hat, folgt nun die passende Fluggesellschaft. Der Chef des Software-Konzerns Oracle hat Island Air Honolulu übernommen.

Bei Island Air arbeiten 245 Leute. Die Linie steuert mit ihren etwa 40 Sitzplätze grossen Propellermaschinen die Hauptinseln der Hawaii-Gruppe an. «Er hat die Vorstellungskraft und die Mittel, um Island Air wortwörtlich zu neuen Höhen zu führen», erklärte Firmenchef Les Murashige in Honolulu. Einen Kaufpreis nannte er nicht.

Kaufpreis ist Kleingeld für den drittreichsten Amerikaner

Ellison hatte sich im Juni den Grossteil des Eilandes Lanai gesichert, auf dem 3100 Menschen leben. Dafür blätterte er nach Informationen der örtlichen Zeitung «Maui News» 500 bis 600 Millionen Dollar hin.

Leisten kann sich Ellison die Insel samt der Fluglinie locker. Der Gründer, Chef und Grossaktionär des SAP-Rivalen Oracle wird vom US-Wirtschaftsmagazin «Forbes» auf ein Vermögen auf 41 Milliarden Dollar geschätzt. In den USA ist er laut «Forbes» der drittreichste Mensch nach Microsoft-Gründer Bill Gates und Starinvestor Warren Buffett.