Zum Inhalt springen
Inhalt

Walsterben in Neuseeland Orcas vor Neuseelands Küste verendet

  • An einem Strand in Neuseeland sind fünf Orcas (Schwertwale) verendet.
  • Die Säugetiere waren aus bislang ungeklärter Ursache am Strand von Cape Runaway auf der Nordinsel des Pazifikstaats ins seichte Wasser geschwommen, wie die Naturschutzbehörde am Donnerstag mitteilte. Dort starben sie dann.
  • Ein Wal aus der Gruppe von insgesamt sechs Tieren konnte von Helfern zurück ins Meer befördert werden.

Die toten Orcas sollen nun mit Unterstützung der einheimischen Maori beerdigt werden.

Die Schwertwale gehören zur Familie der Delfine. Ihr Bestand vor den Küsten Neuseelands gilt als gefährdet. Nach Angaben des Department of Conservation (DOC) gibt es davon nur noch gegen 150 bis 200.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.