Grosse Verwechslung Rechtsgesinnte halten Bussitze für Frauen in Burkas

Ein Norweger erlaubt sich in einer Facebookgruppe von Migrantengegnern einen kleinen Scherz mit grossem Echo.

Sechs leere Bussitze

Bildlegende: Dieses Foto war Stein des Anstosses für die vielen Hasskommentare. Twitter

Ein Foto mit leeren Bussitzen in der geschlossenen Facebookgruppe «Fedrelandet viktigst» (zu Deutsch «Vaterland zuerst») zu posten, kann zu Kommentar-Ergüssen aus Hass und Entrüstung führen. Der Norweger Johan Slåttavik hat sich diesen kleinen Scherz erlaubt und das Foto, welches bereits vor einem Jahr die Runde im Internet machte, in der rechtsradikalen Gruppe gepostet – mit der simplen Frage: «Was denken Leute darüber?»

Die Reaktionen liessen nicht auf sich warten, wie die «Washington Post» berichtet. «Das ist unheimlich, es sollte verboten werden. Man weiss nicht, wer darunter ist, und es könnte eine bewaffnete Terroristin sein», schrieb einer der Migrationsgegner unter den Post. Oder: «Ich dachte, es würde erst 2050 so weit sein, aber es ist heute schon so weit!!!»

In einem Interview mit dem Onlineportal «Nettavisen» sagte der Urheber des Posts, er wolle die Grenzen zwischen legitimer Kritik an Einwanderung, blindem Rassismus und Fremdenfeindlichkeit aufzeigen. Jetzt sieht er dieses Vorhaben als gelungen an.