Regen und Bier fliessen in Strömen

Mit dem traditionellen «Ozapft is!» hat Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter das 181. Oktoberfest eröffnet. Trotz Dauerregen haben tausende Feierwütige den Weg auf die Wiesn gefunden.

Menschen in bayrischen Kleidern warten in einer Schlange.

Bildlegende: Kurze Regenpause. Bei schlechtem Wetter warteten Tausende auf die Eröffnung des grössten Volksfestes der Welt. Keystone

Mit vier Schlägen hat Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) das erste Fass Bier angezapft und damit das Oktoberfest eröffnet. «Ozapft is! Auf eine friedliche Wiesn», rief das neue Stadtoberhaupt nach dem erfolgreichen Anstich am Samstag aus. Bis zum 5. Oktober werden auf dem grössten Volksfest der Welt rund sechs Millionen Besucher erwartet.

Video «Oktoberfest eröffnet» abspielen

Oktoberfest eröffnet

0:30 min, aus Tagesschau Spätausgabe Wochenende vom 20.9.2014

Mit vier Schlägen schaffte Reiter bei seinem Debüt einen gelungenen Einstand. «Ich habe ja noch ein paar Jahre zum Üben», sagte der SPD-Politiker zufrieden. Sein Vorgänger Christian Ude hatte zuletzt nur zwei Schläge benötigt.

Lange Warteschlangen

Schon Stunden vor dem traditionellen Anstich hatten sich vor den Wiesn-Zelten lange Schlangen gebildet. Gut eine Stunde vor dem offiziellen Startschuss des Oktoberfestes mussten die ersten Zelte wegen Überfüllung geschlossen werden.

Vom Wetter her stand die Wiesn an ihrem Auftakttag unter keinem guten Stern. Doch auch vom Dauerregen liessen sich die Fans des Volksfestes noch Bürgermeister Reiter beeindrucken. Dieser kam gut ausgerüstet mit Schirm im Festzelt an.