Robin Williams litt an Parkinson

Der Schauspieler war kurz vor seinem Tod an der unheilbaren Nervenstörung erkrankt. Gemäss seiner Frau Susan Schneider hatte er sein Alkoholproblem jedoch bis zuletzt im Griff.

Hollywood-Komiker Robin Williams war zum Zeitpunkt seines Todes in einer frühen Phase der Parkinson-Krankheit gewesen Dies teilte seine Frau Susan Schneider mit. Er sei jedoch noch nicht so weit gewesen, um seine Erkrankung mit der Öffentlichkeit zu teilen.

Video «Zum Tod von Robin Williams» abspielen

Zum Tod von Robin Williams

1:35 min, aus Tagesschau vom 12.8.2014

Schneider zufolge hatte Williams seine Alkoholprobleme aber im Griff. Er habe «mutig» gegen Depressionen und Angstzustände angekämpft. Sie hoffe nach «Robins tragischem Tod» inständig, dass Andere die nötige Unterstützung fänden, um gegen ihre Probleme anzukämpfen, erklärte Schneider, mit der Williams in dritter Ehe verheiratet war. «Robin hat so viel Zeit seines Lebens damit verbracht, anderen zu helfen», fuhr sie in ihrer Erklärung fort.

Williams' grösstes Erbe

«Er wollte, dass wir lachen und nicht so viel Angst haben.» Neben seinen Kindern sei sein grösstes Erbe, die «Freude, die er anderen gemacht hat, vor allem jenen, die persönliche Kämpfe ausgefochten haben».

Der dreifache Vater und Oscar-Preisträger war am Montag in seinem Haus im kalifornischen Tiburon tot gefunden worden. Williams litt seiner Sprecherin zufolge schon seit längerem unter schweren Depressionen, war lange alkoholabhängig gewesen und hatte früher auch Rauschgift genommen.

Die besten Filme von Robin Williams

  • Die Welt nimmt Abschied von einem vielseitigen Schauspieler. Robin Williams wirkte in über 80 Filmen mit. Er spielte verschiedene Genres. Die bekanntesten Rollen sind wohl die komischen in Familienfilmen. Williams gab auch tragikomische oder psychopathische Rollen. Welcher Film war für Sie der beste? Beurteilen Sie eine Auswahl seiner Filme.

  • Optionen