Zum Inhalt springen

Panorama Robin Williams litt an Parkinson

Der Schauspieler war kurz vor seinem Tod an der unheilbaren Nervenstörung erkrankt. Gemäss seiner Frau Susan Schneider hatte er sein Alkoholproblem jedoch bis zuletzt im Griff.

Hollywood-Komiker Robin Williams war zum Zeitpunkt seines Todes in einer frühen Phase der Parkinson-Krankheit gewesen Dies teilte seine Frau Susan Schneider mit. Er sei jedoch noch nicht so weit gewesen, um seine Erkrankung mit der Öffentlichkeit zu teilen.

Legende: Video Zum Tod von Robin Williams abspielen. Laufzeit 1:35 Minuten.
Aus Tagesschau vom 12.08.2014.

Schneider zufolge hatte Williams seine Alkoholprobleme aber im Griff. Er habe «mutig» gegen Depressionen und Angstzustände angekämpft. Sie hoffe nach «Robins tragischem Tod» inständig, dass Andere die nötige Unterstützung fänden, um gegen ihre Probleme anzukämpfen, erklärte Schneider, mit der Williams in dritter Ehe verheiratet war. «Robin hat so viel Zeit seines Lebens damit verbracht, anderen zu helfen», fuhr sie in ihrer Erklärung fort.

Williams' grösstes Erbe

«Er wollte, dass wir lachen und nicht so viel Angst haben.» Neben seinen Kindern sei sein grösstes Erbe, die «Freude, die er anderen gemacht hat, vor allem jenen, die persönliche Kämpfe ausgefochten haben».

Der dreifache Vater und Oscar-Preisträger war am Montag in seinem Haus im kalifornischen Tiburon tot gefunden worden. Williams litt seiner Sprecherin zufolge schon seit längerem unter schweren Depressionen, war lange alkoholabhängig gewesen und hatte früher auch Rauschgift genommen.

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Monica Ruoff, Bern
    Ganz im Gegensatz zu den von der Pharmaindustrie gesteuerten schweizerischen Medien findet in den englischsprachigen derzeit eine Diskussion statt, ob und inwieweit das Antidepressivum Prozac/Fluctine, das für seine suizidfördernde Wirkung bekannt ist und dessen Anwendung Robin Williams in einem TV-Interview bekannt gab, für seinen Suizid verantwortlich ist.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Monica Ruoff, 3004 Bern
    Wer an Depressionen und Angststörungen leidet, schluckt meist nicht nur Alkohol und Rauschgifte, sondern auch Psychopharmaka, von denen insbesondere die Neuroleptika dafür bekannt sind, dass sie Parkinson verursachen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Franz NANNI, Nelspruit SA
    Gunter Sachs hat wegen einer terminalen Krankheit sein Leben beendet... Robin Williams hat Dasselbe getan... ich hoffe, dass ich einmal DEN Mut habe, wenn mich ein aehnliches Schicksal ereilt! Go well und danke!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen