Zum Inhalt springen

Runder Geburtstag König Felipe von Spanien wird 50

Am 30. Januar 1968 wurde König Felipe VI. als Felipe Juan Pablo Alfonso de Todos los Santos de Borbón y Grecia in Madrid geboren. Fünf Fakten über den royalen Jubilar.

1. Passionierter Segler

Als Kronprinz war Felipe Mitglied der spanischen Segelregatta und nahm 1992 bei den Olympischen Sommerspielen in Barcelona teil. Bei der Eröffnungszeremonie fungierte er zudem als Träger der spanischen Flagge.

2. Neuer König, neue Ordnung

Am 19. Juni 2014, im Alter von 46 Jahren, übernimmt Felipe VI. den spanischen Thron von seinem Vater Juan Carlos I. Er ist damit der jüngste Monarch Europas. Angesichts der Wirtschaftskrise krempelt Felipe den Hof komplett um. Hin zu mehr Transparenz und Sparsamkeit.

3. Felipe und die Liebe

Am 22. Mai 2004 heiratet Felipe die bürgerliche Journalistin Letizia Ortiz. Das Paar hat zwei Töchter: Thronerbin Leonor (12) und ihre kleine Schwester Sofía (10). Vor seiner Ehe mit Letizia wurden zwei seiner Freundinnen als «nicht standesgemäss» abgelehnt, darunter das norwegische Dessousmodel Eva Sannum.

4. Private Geburtstagsfeier

Zum Fünfzigsten von König Felipe wird es kein royales Superfest geben. Felipe feiert im intimen Rahmen mit der Familie und den besten Freunden.

5. Münzen zum Ehrentag

Die spanische Münzstätte hat zum feierlichen Anlass eine Sammlermünze im Wert von 30 Euro drucken lassen. Zudem gibt es 400'000 Sonder-Zwei-Euro Münzen und eine Briefmarke zu Ehren des royalen Geburtstagskindes.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.