Zum Inhalt springen

Panorama Ryanair-Maschine entgeht knapp einer Katastrophe

Der Billigflieger Ryanair ist laut einem deutschen Nachrichtenmagazin nur knapp an einem Desaster vorbeigeschlittert. Eine Maschine mit 141 Menschen an Bord hatte über dem deutschen Allgäu gefährlich schnell an Höhe verloren.

Eine startende Maschine der Ryanair.
Legende: Offenbar kam esbei Ryanair zur Beinahe-Katastrophe weil der Pilot unter Zeitdruck stand. reuters / symbolbild

Die Maschine sei zwischenzeitlich mit einer Sinkrate von fast 1000 Metern pro Minute gen Boden gesunken, berichtete «Der Spiegel». Dem Piloten sei es gerade noch rechtzeitig gelungen, die Boeing 737 nach oben zu ziehen.

Pilot unter Zeitdruck

Der Pilot gab an, unter Zeitdruck gestanden zu haben. Um eine Verspätung von knapp 30 Minuten aufzuholen, habe man sich dazu entschieden, die Landebahn von einer anderen Richtung als geplant anzufliegen. So wollte man am Boden Zeit beim Rollen zum Gate sparen, sagte der Pilot.

Der Vorfall ereignete sich als das Flugzeug im September auf dem Weg von Manchester nach Memmingen rund sieben Kilometer von dem Flugplatz im Allgäu entfernt war.

Bundesstelle bestätigt «schwere Störung»

Die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung in Braunschweig bestätigte nun den Zwischenfall. «Auf dem Flug gab es eine schwere Störung. Wir Untersuchen den Fall.»

Auch ein Sprecher des Flughafens erklärte, dass es im September einen Vorfall gegeben habe, wollte sich zu Details aber nicht äussern. Damals sei die Maschine noch im Zuständigkeitsbereich der Flugsicherung München gewesen. Dort war zunächst niemand zu erreichen.

Bei Ryanair war zunächst niemand für eine Stellungnahme zu erreichen. Die irische Fluggesellschaft war zuletzt mehrfach wegen angeblicher Sicherheitsmängel in die Schlagzeilen geraten.

Auch Zwischenfälle in Spanien

Eine Serie von ausserplanmässigen Landungen von Ryanair-Maschinen hatte Spanien im September zum Handeln gezwungen. Die Regierung in Madrid forderte von der EU damals mehr nationale Kompetenzen bei der Flugüberwachung. Mehr...

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.