Schneeflöckchen, Weissröckchen, wann kommst du geschneit?

Kein Schnee, kein Regen, keine Kälte. Selten war es so warm wie dieses Jahr. Das hat sichtbare Auswirkungen auf die Pflanzenwelt. Fotos unserer SRF-Augenzeugen belegen: An Weihnachten beginnt der Frühling.

Fast reife Erdbeeren am Rhein und eine weite Palette von blühenden Frühlingsblumen in weiten Teilen der Schweiz. So zeigt sich Weihnachten 2015, wie dies SRF Augenzeugen mit eingesandten Fotos belegen.

Selbst Pollenallergiker sind schon mit blühenden Haselsträuchern konfrontiert, wie die «Tagesschau» berichtete.

Auf ähnlichen Breitengraden wie Europa erleben hingegen die USA grössere Wetterkapriolen: sommerliche Temperaturen im Osten, Tornados im Süden und Winterstürme im Westen. Subtropische Luft aus dem Golf von Mexiko sorgt für Rekordtemperaturen. So werden in New York an Heiligabend 21 Grad Celsius erwartet und am Weihnachtstag 23,3 Grad im Central Park, der höchste Wert seit Beginn der Aufzeichnungen 1871.

Wetterlaunen rund um die Welt

Sendungsbeitrag zu diesem Artikel

  • Heuschnupfen im Winter

    Aus Tagesschau vom 22.12.2015

    Jetzt im Dezember, zu höchst ungewohnter Zeit, leiden viele Schweizerinnen und Schweizer unter Heuschnuppen. Die Kehrseite des milden Winters.