Zum Inhalt springen

Panorama Schweiz ist das glücklichste Land der Welt

Die Schweiz ist laut einem Bericht der Vereinten Nationen das derzeit glücklichste Land der Welt und hat damit die bisherigen Spitzenreiter aus Skandinavien aufs Treppchen verwiesen.

Forscher haben im Auftrag der UNO 158 Länder auf Faktoren wie Einkommen, Lebenserwartung, soziales Netz und gefühlte Freiheit verglichen. Ziel des «World Happiness Report 2015», Link öffnet in einem neuen Fenster ist es, Regierungen weltweit zu einer besseren Politik zu bewegen. Der Glücks-Index wurde nach 2012 und 2013 zum dritten Mal erstellt.

Nach zwei dritten Plätzen liegt die Schweiz in diesem Jahr an der Spitze. Dahinter folgen Island, Dänemark, Norwegen und Kanada. Auf den Plätzen fünf bis zehn liegen Finnland, die Niederlande, Schweden, Neuseeland und Australien.

Legende: Video Glücklichsein ist kein Zufall abspielen. Laufzeit 0:41 Minuten.
Aus Tagesschau Nacht vom 24.04.2015.

Krisenländer auf hintersten Plätzen

Damit sind sieben der glücklichsten zehn Länder kleine oder mittelgrosse Staaten in Westeuropa. Von den Nachbarländern der Schweiz landete Österreich auf Platz 13, Deutschland auf Platz 26, Frankreich auf Platz 29 und Italien – etwas abgeschlagen – auf Platz 50. Die USA belegten in der Rangliste hinter Mexiko den 15. Platz.

Die von Krieg und Gewalt erschütterten Länder Afghanistan und Syrien landeten gemeinsam mit acht afrikanischen Staaten auf den letzten Plätzen. Der ebenfalls unter jahrelangem Krieg leidende Irak erreichte dagegen in dem Index immerhin Platz 112 – und lag damit noch vor Südafrika, Indien, Kenia und Bulgarien.

76 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Rolf Bolliger, Orpund
    In der Schweiz geboren zu sein, 50 Jahre lang mit Leistungsbereitschaft und Pflichtbewustsein mitzuhelfen, dass wir zu einem der "glücklichsten" und "wohlhabendsten" Länder der Welt zählen, ist nicht selbstverständlich! Jeden Tag dankbar sein, dieses Glück gehabt zu haben, scheint mir immer wichtiger, wie älter man werden darf! Bevor man hier primitive oder träumerische Ideologien ins SRF-Forum schreibt, sollte man sich dieser Realität bewusst sein und sich dafür immer wieder einsetzen dürfen!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Henz Hermann, Mülligen
    Erfreulich die Kommentare realistisch denkender Menschen in der Schweiz. Wenn ein UNO-Komissar auf Staatskosten die Schweiz bereist kann ja nur Gutes berichten. Er sollte lieber die 3. Welt bereisen, da könnte er außer Spesen, vielleicht noch etwas Sinnvolles bewirken. Übrigens vermisse ich bei den Kommentar-Bewertungen den Daumen nach unten.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Lena Meier, Aarau
    Was leider in der verkürzten Wiedergabe unterging: die UNO versucht mit dem "Global Happiness Index" eine andere Messgrösse für die Wohlfahrt eines Landes zu etablieren als das leidige Bruttoinlandprodukt, das "nichts misst was wirklich Bedeutung hat" , bzw. das auch steigt durch Drogenhandel, Unfallkosten etc. Dies finde ich sehr löblich! Gerade in der Schweiz versucht man uns ja dauernd einzureden, dass die Einwanderung GUT ist, weil sei das BIP steigere und ähnlichen Unsinn.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Rolf Michel, 1723 Marly
      Und wenn man noch den Body Mass Index in die Formel mit einbezieht dann sind die Amis die glücklichsten Menschen.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen