Zum Inhalt springen

Panorama Schwerster Mann der Welt ist tot

Zu seinen «besten» Zeiten wog Manuel Uribe mehr als eine halbe Tonne. Nun wurde ihm vermutlich eine Diät zum Verhängnis.

Manuel Uribe im Bett sitzend und etwas schreibend.
Legende: Rund 240 Kilo soll Uribe durch eine Diät verloren haben. Für seinen Körper waren die restlichen 400 dennoch zu viel. Keystone

Der ehemals dickste Mann der Welt, der Mexikaner Manuel Uribe, ist tot. Der 48-Jährige sei nach ersten Erkenntnissen an einem Herzleiden sowie Beschwerden wegen eines Flüssigkeitsverlusts in den Beinen gestorben. Das sagte ein Vertreter des Universitätsspitals Monterrey der Nachrichtenagentur AFP.

Uribe wog zu seinen ärgsten Zeiten 597 Kilogramm. Seit 1992 litt er unter krankhafter Fettleibigkeit. Nachdem der Mexikaner 2007 vom Guinness-Buch der Rekorde als dickster Mann der Welt geführt worden war, begann er eine Diät und schaffte es auf unter 400 Kilogramm.

Anfang Mai musste er jedoch ins Spital und wurde per Kran aus seinem Heimatdorf in die Klinik geschafft, weil er nicht laufen kann. Auch als Uribe im Jahr 2008 heiratete, wurde er auf diese Weise zu der Zeremonie gebracht.

Seine Frau Claudia hatte er am Totenbett eines Freundes kennengelernt. Dieser hatte zum Zeitpunkt seines Todes 250 Kilogramm gewogen. Sowohl die standesamtliche als auch die kirchliche Trauung hatte Uribe exklusiv an einen US-Fernsehsender verkauft.

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.