Zum Inhalt springen

Header

Goerge Clooney in schwarzem Anzug und schwarzem Hemd.
Legende: George Clooney Er ist einer von vielen grossen Stars, die öffentlich zum Weinstein-Skandal Stellung beziehen. Reuters
Inhalt

Sexuelle Belästigung Hollywood-Stars distanzieren sich von Harvey Weinstein

George Clooney und Co. brechen ihr Schweigen. Auch langjährige Freunde wenden sich von Produzent Harvey Weinstein ab.

  • «Es ist unentschuldbar. Anders kann man es nicht ausdrücken», sagt Schauspieler George Clooney (56) zu «The Daily Beast». Er kennt Produzent Harvey Weinstein (65) seit 20 Jahren.
  • Auch Oscar-Preisträgerin Meryl Streep (68) reagiert auf die «beschämenden Nachrichten»: «Die furchtlosen Frauen, die ihre Stimmen erhoben haben, um diesen Missbrauch zu enthüllen, sind unsere Heldinnen». Sie hat selbst schon mehrere Filme mit der Weinstein Company gedreht.
  • «Unterstützung von ganzem Herzen» für diejenigen, die sich über Weinsteins Verhalten beschwert haben, sichert die Britin Judi Dench (82) in einem Statement zu. Sie hatte 1999 einen Oscar für ihre Darstellung von Elizabeth I. im von Weinstein produzierten Film «Shakespeare in Love» erhalten.
  • Glenn Close (70) schreibt via «New York Times», sie habe seit vielen Jahren von «vagen Gerüchten» gewusst, wonach sich Harvey Weinstein gegenüber Frauen unangemessen verhalten habe. Jetzt sei sie «wütend und zutiefst traurig».

Harvey Weinstein wird von Schauspielerinnen und früheren Mitarbeiterinnen sexuelle Belästigung vorgeworfen. Deswegen ist er vom Vorstand der eigenen Firma gefeuert worden.

Video
Harvey Weinstein wurde entlassen
Aus G&G Peopleflash vom 09.10.2017.
abspielen

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.