Sieben-Tonnen-Mango geklaut

Zehn Meter hoch ist das Kitsch-Kunstwerk «Big Mango». Nichts also, was man sich beim Vorbeigehen in die Jackentasche steckt. Trotzdem haben Diebe im australischen Bundesstaat Queensland das Sieben-Tonnen-Denkmal geklaut.

Vorher – nachher: Wo ist die «Big Mango»? Einfach so in einem Garten parkieren wird aber ins Auge gehen. (news.com.au)

Bildlegende: Vorher – nachher: Wo ist die «Big Mango»? Sie zu verstecken wird nicht einfach sein. news.com.au

Die besonderen Merkmale des «Big Mango»: Zehn Meter hoch und sieben Tonnen schwer. Rein von der Statur kann also nicht von einem Kunstwerkchen gesprochen werden. Trotzdem: die Riesenmango aus Bowen – im australischen Bundesstaat Queensland – ist in der Nacht geklaut worden.

Der Chef der Tourismuskammer in Bowen, Paul McLaughlin, wollte erst gar nicht glauben, was er am Morgen zu hören kriegte. «Letzten Endes ist das eine verdammt grosse Mango», sagte er der Zeitung «Brisbane Times».

Am Boden zerstört ist McLaughlin nicht, denn die Diebe wurden bei der Tat von einer Überwachungskamera gefilmt.

«Big Mango» gehört zu rund 150 überdimensionalen Kitsch-Attraktionen in Australien. Falls die Riesenmango wider Erwarten doch nicht auftauchen sollte, können sich Freunde der überdimensionalen Früchte aber trösten: In Down Under buhlen noch grosse Bananen, Erdbeeren, Äpfel und Orangen um Aufmerksamkeit.