Zum Inhalt springen
Inhalt

Skigebiet Chamrousse Rund 150 Personen steckten in Gondeln fest

Im Skigebiet Chamrousse bei Grenoble in den französischen Alpen sind rund 150 Personen in einer Gondelbahn blockiert worden. Rettungskräfte brachten die Skifahrer mit dem Einsatz von zwei Helikoptern innerhalb von rund zweieinhalb Stunden vor dem Eindunkeln in Sicherheit. Einzelne Passagiere mussten aber solange auf ihre Befreiung warten.

Das sagte die Unterpräfektin von Grenoble, Violaine Demaret, der Deutschen Presse-Agentur. Bei dem Zwischenfall im Skiort Chamrousse habe es keine Verletzten gegeben. Wie es zu der Panne kam, sei bisher nicht klar.

Für die Evakuierung der Skifahrer aus der Gondelbahn wurden Bergretter von einem Helikopter aus auf die blockierten Gondeln abgesetzt. Nach dem Öffnen der Kabinentüre stiegen die Retter in die Gondel und seilten die Fahrgäste auf die Skipiste ab.

Die Gondelbahn führt von Station Chamrousse (650 M.ü.M) auf den Gipfel des Croix de Chamrousse auf 2250 Meter über Meer.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.