So heisst das Royal-Baby

George Alexander Louis – das ist der Name des Sprosses von Prinz William und Herzogin Catherine. Damit reiht sich der Kleine in eine lange Reihe von Königen mit dem selben Namen.

William und Catherine mit ihrem Baby George Alexander Louis.

Bildlegende: Die stolzen Eltern: Herzogin Catherine und ihr Mann, Prinz William. Reuters

Prinz William und Herzogin Catherine haben ihren ersten Sohn George Alexander Louis genannt. Das gab das britische Königshaus bekannt. Das Baby war am Montag in London zur Welt gekommen. Bei den Buchmachern hatten zuletzt die Namen George und James vorne gelegen.

Relativ rasche Namensgebung

William und Catherine haben damit die Erwartungen erfüllt, sich für einen traditionellen, historischen Namen zu entscheiden. Sechs ehemalige Könige hiessen George – zuletzt König George VI, der Vater von Königin Elizabeth. Er regierte von 1936 bis zu seinem Tod im Jahr 1952. Louis könnte eine Erinnerung an den Onkel von Ur-Grossvater Prinz Philip, Lord Louis Mountbatten, sein.

Auch wenn sich die Öffentlichkeit ein wenig gedulden musste, bis der Name des jungen Prinzen bekannt war – am Ende ging es doch relativ rasch. Nach der Geburt von William vor 31 Jahren musste man eine Woche auf den Namen warten. Bei Prinz Charles 1948 dauerte es sogar vier Wochen.

So viel Privatsphäre wie möglich

Am Dienstag hatten sich die frischgebackenen Eltern vor dem St Mary's Hospital gezeigt und ihren Sohn der Öffentlichkeit präsentiert. George Alexander Louis – oder Eure königliche Hoheit Prinz George von Cambridge – rückt an die dritte Stelle der britischen Thronfolge.

Am Nachmittag verliess die kleine Familie nach Medienberichten den Kensington Palast. William und Catherine sollen nach BBC-Angaben in Bucklebury in der Grafschaft Berkshire ausserhalb Londons eingetroffen sein. Die frischgebackenen Eltern wollen sich so viel Privatsphäre wie möglich sichern.

Video «William und Kate präsentieren ihr Kind» abspielen

William und Kate präsentieren ihr Kind

1:20 min, aus Tagesschau am Mittag vom 24.7.2013

Arbeit für Souvenirproduktion

Nach der raschen Bekanntgabe des Namens dürften einige Souvenirproduzenten eine Nachtschicht einlegen. Viele Firmen hatten nur darauf gewartet, endlich ihre vorbereiteten Produkte mit dem Namen versehen und auf den Markt schicken zu können.