Staubwolke hüllt Walliser Dorf ein

In Randa im Oberwallis wurde es heute Vormittag kurzzeitig dunkel. Schuld war eine Staubwolke nach einem Felssturz. Niemand wurde verletzt.

Video «Staubwolke nach Felssturz in Randa (unkomm.)» abspielen

Staubwolke nach Felssturz in Randa (unkomm.)

0:36 min, vom 22.4.2015

Eine Serie von Felsabbrüchen hat bei Randa im Oberwalliser Mattertal eine grosse Staubwolke verursacht. Sie verdunkelte während einiger Minuten den Himmel über der Region. Verletzt wurde niemand.

Über die Staubwolke berichteten verschiedene Onlinemedien. Auf Leserbildern und in Videos war zu sehen, wie eine Staubwolke das Dorf Randa umhüllte. Gefahr für Bahn und Strasse bestand nach den Felsabbrüchen vom Mittwochmorgen nicht.

Im April und Mai 1991 waren in der Region insgesamt über 30 Millionen Kubikmeter Fels bei mehreren Abstürzen abgebrochen. Sie stauten den Fluss Vispa auf und unterbrachen Verkehrslinien. Opfer waren keine zu beklagen.