Stromausfall legt Ballungsraum um Amsterdam lahm

Ein grosser Stromausfall hat den Norden der Niederlande teilweise zum Stillstand gebracht. Durch einen Defekt in einer Hochspannungsstation bei Amsterdam fiel am Vormittag der Strom in weiten Teilen des Ballungsgebietes aus. Betroffen war auch der Flughafen.

Flughafen-Eingang.

Bildlegende: Trotz Umstellung auf Notstromaggregate fielen am Amsterdamer Flughafen die Flüge aus. Keystone

Ein Stromausfall hat den Norden der Niederlande teilweise lahmgelegt, auch die Hauptstadt Amsterdam. Wegen des Stromausfalls wurden alle Flüge am internationalen Flughafen gestrichen oder zu umliegenden Flughäfen umgeleitet. Eine Sprecherin des Flughafens Schiphol sagte, der Betrieb habe vorübergehend nur mit Notstrom funktioniert. Inzwischen ist der Strom am Flughafen aber zurück, wie die Betreiber via Twitter mitteilten.

Auch das Mobilfunknetz war teilweise gestört. Züge fielen aus oder stoppten auf offener Strecke. Krankenhäuser, Radio und Fernsehen schalteten auf Notstrom um. Tausende Menschen sassen in Zügen, Strassenbahnen oder Metros fest. Und die Feuerwehr musste Menschen befreien, die in Liften stecken geblieben waren.

Defekt in Hochspannungsstation

Der Strom fiel nach Angaben des Übertragungsnetzbetreibers Tennet wegen eines Defekts in einer 380-Kilovolt-Hochspannungsstation in der Gemeinde Diemen bei Amsterdam aus. Die Strombetreiber konnten zunächst nicht sagen, wie lange die Störung noch anhalten werde.

Der Stromausfall betraf auch Teile der Städte Hilversum, Schiphol, Zaandam, Alkmaar und Almere. Die Polizei forderte alle Beamten auf, auf Streife zu gehen, weil viele Sicherheitssysteme noch immer nicht arbeiten, wie das «Algemeen Dagblad» online berichtete.