Zum Inhalt springen

Natur-Attraktion zerstört Sturm bringt berühmtes Felsentor auf Malta zum Einsturz

Bildvergleich

Regler nach links verschieben Regler nach rechts verschieben
Legende: Die Felsformationen wurden vor mehreren Millionen Jahren gebildet – jetzt gibt es sie nur noch auf Bildern. reu

Das bei Touristen beliebte Felsentor «Azure Window» ist eingestürzt. Heftige Winde, die am Dienstag und Mittwoch über den Inselstaat im Mittelmeer hinwegfegten, zerstörten die Naturattraktion auf der Insel Gozo komplett.

Laut dem Ministerpräsident Maltas kam der Einsturz nicht ganz überraschend: «Studien hatten darauf hingewiesen, dass die unvermeidliche natürliche Zersetzung dieses Wahrzeichen heftig treffen würde», schrieb er. «Dieser traurige Tag ist nun gekommen.»

Bereits im vergangenen Jahr war bei stürmischer See ein Stück des «Blauen Fensters» abgebrochen. Erst im Januar hatten die maltesischen Behörden das Betreten der Felsformation unter Strafe gestellt.

Sturm verletzt Frau in Italien

Auch in Italien stürmte es teils heftig. Nachdem Unwetter am Montag vor allem im Norden Schäden angerichtet hatten, sprach der Zivilschutz Warnungen für Mittel- und Süditalien aus. In San Benedetto del Tronto in den Marken verletzte sich eine Frau leicht, als ein Baum auf ihr Auto fiel.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von M. Jaeger (jegerlein)
    Die Erdgeschichte ist gezeichnet von solchen Erosion, Erdbeben, Bergstürzen, Überschwemmungen usw. Die Kontinenten Verschiebung wird immer weiter gehen in einem Tempo das wir als Stillstand wahrnehmen weil wir nur eine kurze Momentaufnahme davon sehen. Mensch, Tier und Pflanzen müssen sich diesen Gewalten, das Klima und das Wetter gehörten auch dazu, anpassen oder gehen unter.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von A. Keller (eyko)
    Auch das beliebte Felsentor "Azure Window" ist vergänglich. Die Naturgewalten sind stärker. Vielleicht denk man darüber nach, es nachzubauen, so wie es bei vielen antiken Bauten auch geschehen ist. Man denke an Afghanistan und ihren überdimensionalen Buddha-Statuen und das wird auch in Palmyra Syrien der Fall sein wo vieles durch den Krieg zerstört wurde. Werden immer Touristenattraktionen sein.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen