Zum Inhalt springen
Inhalt

Panorama Sturzbäche statt Schnee vor Weihnachten

Die heftigen Regenfälle und die Schneeschmelze lassen derzeit die Flüsse anschwellen: Im Oberbaselbiet stand die Feuerwehr im Dauereinsatz. Auch der Wasserstand des Bodensees liegt auf einem für die Jahreszeit überdurchschnittlichen Niveau.

Legende: Video Regenfälle sorgen für Überschwemmungen abspielen. Laufzeit 00:32 Minuten.
Aus Tagesschau am Mittag vom 23.12.2012.

Für den Hochrhein unterhalb des Aarezuflusses gilt gemäss Naturgefahrenbulletin des Bundes die Gefahrenstufe zwei, also mässige Hochwassergefahr.
 
Gefahrenstufe zwei gilt auch für den Jura, das Mittelland, die zentralen und östlichen Voralpen und die Aare unterhalb des Bielersees.

Kritische Höhe nicht im Visier

In Basel betrug am Morgen der Stand am Pegel Basel-Rheinhalle 775 Zentimeter. Port of Switzerland erwartet, dass der Pegel die Hochwassermarke von 790 Zentimeter erreichen wird. Ab diesem Pegelstand werden die Grossschifffahrt zwischen Basel und Rheinfelden sowie der Fährbetrieb und die Kleinschifffahrt gesperrt.

Auch der Wasserstand des Bodensees liegt derzeit auf einem für die Jahreszeit überdurchschnittlichen Niveau, wie der Bodensee-Wasserstandsinformation zu entnehmen ist. Gemäss Tendenz wird der Pegel noch einige Tage lang ansteigen. Der kritische Wasserstand von 4,80 Metern in Konstanz (D) wird aber nicht annähernd erreicht werden.

Bis zu 18 Grad warm

Kurz vor Weihnachten hat eine Warmfront der Schweiz stürmische Winde und viel Niederschlag beschert. In den Bergen wurden sogar Böen mit Orkanstärke registriert.

An Weihnachten ist nun Föhn angesagt. Im Mittelland steigen die Temperaturen auf frühlingshafte 16 Grad an, in den Föhntälern wird mit bis zu 18 Grad gerechnet.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.