Suchbild mit Rindvieh

Eines der seltensten Säugetiere der Welt ist dem WWF in eine Kamerafalle getapst. Den Naturschützern gelang damit der Beweis, dass das antilopenähnliche Saola nicht ausgestorben ist. Das Tier war erst 1992 entdeckt worden, seit 15 Jahren hatte es niemand mehr gesehen.

Eines der seltensten Säugetiere der Welt ist dem WWF in eine Kamerafalle getapst: In Zentralvietnam gelang den Naturschützern die Aufnahme eines Saolas.

1992 entdeckt, seit 1999 verschollen

Das Wildrind war erst 1992 entdeckt worden. Damals hatten Naturschützer im Haus eines Jägers einen Schädel mit ungewöhnlichen Hörnern gefunden. Es war das erste neu beschriebene grosse Säugetier seit 50 Jahren. Seit 1999 wurde das Saola aber nicht mehr gesehen. Der Beweis, dass es nicht ausgestorben ist, ist nun erst mit dem neuen Foto erbracht.

Bis heute ist allerdings kaum etwas über Lebensweise und Zahl der existierenden Tiere bekannt. Bekannt ist ihr Lebensraum: die Annamiten-Region zwischen Laos und Vietnam. Um das Saola vor dem Aussterben zu bewahren, wurde in beiden Ländern ein Netz aus Schutzgebieten und Korridoren eingerichtet.