Symbolträchtig: Neues World Trade Center erreicht Rekordhöhe

Manhattan hat einen neuen Wolkenkratzer: das One World Trade Center, abgekürzt 1 WTC. Das 541,3 Meter hohe Gebäude ist seit dem Richtfest in luftiger Höhe das höchste in New York, den Vereinigten Staaten und der westlichen Halbkugel.

Knapp zwölf Jahre nach den Anschlägen vom 11. September 2001 hat das neue World Trade Center in New York seine endgültige Bauhöhe erreicht. Arbeiter montierten am Freitag die letzten beiden Elemente der mehr als 100 Meter hohen Spitze auf dem One World Trade Center genannten Gebäude in Süd-Manhattan.

Damit ist das 541 Meter hohe Gebäude das höchste der USA und der westlichen Hemisphäre. Weltweit gibt es nur zwei höhere Gebäude: das Burj Khalifa in Dubai (828 Meter) und das Mecca-Royal-Clock-Tower-Hotel in Saudi-Arabien (601 Meter).

Am neuen Büroturm wird seit 2006 gebaut. Die letzten Teile der Spitze waren schon in der vergangenen Woche auf das Dach gehievt worden, wurden aber erst jetzt montiert. Die Höhe des New Yorker Gebäudes ist kein Zufall. Die 541 Meter entsprechen 1776 Fuss – eine Reminiszenz an das Gründungsjahr der USA.

Noch sind die oberen Stockwerke des gewaltigen Turmes unverkleidet. Das Gebäude wird vermutlich im nächsten Jahr eröffnet.

New York wieder spitze

Mit dem One World Trade Center hat New York nach 40 Jahren Chicago den Titel des höchsten Gebäudes der USA wieder abgenommen. Der Willis Tower (ehemals Sears Tower) war mit 527 Metern höher als das 1 WTC ohne seine 124 Meter hohe Spitze, ist nun aber 14 Meter kleiner.