Zum Inhalt springen
Inhalt

Teil eines Regie-Duos Regisseur Vittorio Taviani ist tot

  • Vittorio Tavianis Tochter Giovanna bestätigte der italienischen Nachrichtenagentur Ansa den Tod ihres Vaters.
  • Vittorio Taviani arbeitete als Filmemacher stets mit seinem jüngeren Bruder Paolo zusammen.

Bis ins hohe Alter produzierten die beiden Brüder Filme. Mit «I Fratelli» («Die Brüder») gewannen sie 1977 die Goldene Palme von Cannes. Der jüngste grosse Erfolg liegt mit «Cäsar muss sterben» (2012) noch nicht sehr lange zurück. Für dieses Doku-Drama bekamen die beiden Regie-Brüder an der Berlinale den Goldenen Bären.

Stramme Marxisten

Zu Beginn ihrer Karriere fanden die Brüder für ihre stark ideologisch geprägten Regiekonzepte keinen Produzenten und machten ihre ersten Filme für den italienischen Fernsehsender Rai. International berühmt wurden sie mit «Padre Padrone» («Mein Vater, mein Herr»).
Zu den erfolgreichen Werken der Männer, die noch in den 70er Jahren als überzeugte Marxisten galten, zählt auch das Anti-Nazi-Drama «La notte di San Lorenzo».

Paolo und Vittorio Taviani an einer Preisverleihung in Mailand, 2015.
Legende: Paolo und Vittorio Taviani an einer Preisverleihung in Mailand, 2015. Getty Images

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.