Zum Inhalt springen
Inhalt

«Tischlein deck dich» Rekordsammlung schafft neue Probleme

  • Die Schweizer Hilfsorganisation «Tischlein deck dich» hat 2017 knapp 4000 Tonnen Lebensmittel gesammelt
  • Das sind fast sechs Prozent mehr als im Jahr zuvor.
  • Für den Verein ist das ein Rekord, der allerdings auch für Schwierigkeiten sorgt.
Mitarbeiter der Hilfsorganisation «Tischlein deck dich» beim sortieren von Lebensmitteln.
Legende: Die Lebensmittel werden an Menschen verteilt, die am oder unter dem Existenzminimum leben. zvg

2017 seien gegenüber dem Vorjahr 5,9 Prozent mehr Lebensmittel verteilt worden, teilte «Tischlein deck dich mit». «Das Wachstum verdanken wir neuen Projekten mit Coop und Migros sowie der Zusammenarbeit mit anderen Lebensmittelhilfeorganisationen», wird «Tischlein deck dich»-Geschäftsführer Alex Stähli im Communiqué zitiert.

Steigende Kosten

Der Verein weist darauf hin, dass das Wachstum auch zu steigenden Kosten führe. Seit 2016 hielten die Finanzspenden mit der Entwicklung jedoch nicht mehr Schritt.

Die fast 3000 Freiwilligen helfen dabei, die einwandfreien aber überschüssigen Lebensmittel aus Landwirtschaft, Industrie und Grosshandel zu sammeln. Der Gesamtwert der Waren habe letztes Jahr rund 26 Millionen Franken betragen.

Ein Franken pro Einkauf

Die Lebensmittel wurden an Menschen verteilt, die am oder unter dem Existenzminimum leben. Die Kunden müssen sich mit einer Bezugskarte ausweisen und zahlen pro Einkauf einen symbolischen Franken.

«Tischlein deck dich» weist darauf hin, dass schweizweit pro Jahr zwei Millionen Tonnen qualitativ einwandfreie Lebensmittel vernichtet werden – rund 300 Kilogramm pro Kopf.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.