Zum Inhalt springen

Panorama Tödliche Süssstoffe: Zero-Getränke erhöhen Krankheitsrisiko

Geahnt haben es wohl schon einige, jetzt ist es wissenschaftlich bewiesen: Wer sogenannte Zero-Getränke konsumiert, lebt gefährlich. Zu diesem Schluss kommt eine Studie.

Kinder vor einem Regal voller Süssgetränke
Legende: Für viele gehört der Griff zum Süssgetränk zum Alltag. Keystone

Die Resultate der Columbia University sind erschreckend: Wer täglich ein sogenanntes Zero-Getränk konsumiert, erhöht das Risiko eines Herzinfarkts oder Schlaganfalls um 48 Prozent.

An der Studie nahmen 2564 Personen teil. Davon erkrankten 559 Teilnehmer. Sie erlitten Gefässerkrankungen. 338 starben schliesslich an den Folgen. Allerdings gibt es immer wieder Studien, die das Gegenteil behaupten.

Für Udo Pollmer ist klar: Es besteht ein Zusammenhang zwischen Süssstoffen und Fettleibigkeit. Er arbeitet am Europäischen Institut für Lebensmittel- und Ernährungswissenschaften. «Süssstoffe werden sicher nicht zur Mast eingesetzt, wenn die Tiere davon abnehmen.»

Legende: Video Ungesunde Süssstoffe abspielen. Laufzeit 14:00 Minuten.
Aus Puls vom 06.02.2012.

Genauso verhält es sich beim Menschen: Der Geschmackssinn signalisiert dem Körper, dass Speisen oder Getränke süss sind. Der Organismus stellt sich auf eine grosse Kalorienmenge ein, schüttet Insulin aus. Der Nebeneffekt: Süssstoffe liefern keine Kohlenhydrate, der Blutzucker sinkt – Heisshunger folgt.

13 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Hans Salper, Köln
    Ich konsumiere seit mehr als 15 Jahren bis zu 5 Liter Light- und Zerogetränkepro Tag. Ich habe ca. 10% Körperfett und meine Bauchspeicheldrüse arbeitet hervor ragend! Vielleicht bin ich ein X-Men... Süßstoff ist bestimmt nicht gesund, aber Zucker auch nicht.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von R. Beer, Bern
    Wenn der Zusammenhang so ist, dass Süssstoff Übergewicht verursacht, das widerum Krankheiten verursacht, dann ist die Schlagzeile nicht korrekt. So eine Angstmacherei. Ich als normalgewichtige Person geniesse also weiterhin meine Zero-Getränke und lasse mich nicht durch epidemiologische Studien ohne Kausalnachweis beirren.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Beate Birnbaum, Regensburg
      Seit wann haben Schlagzeilen den Anspruch "korrekt" zu sein? Wer sich mit diesem Thema ernsthaft auseinandersetzen möchte wir erkennen, dass hier in den wenigen Worten viel Wahrheit steckt! Und natürlich kann jeder Mensch trinken und rauchen und essen was und soviel wie er für richtig hält.........
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Daniel Pfister, Reinach
    Ich verstehe nicht, warum man immer wieder Udo Pollmer zitiert. Kurz gegoogelt, erkennt selbst der grösste Ernährungslaie, dass diese Person absolut keine Berechtigung hat, auch nur ein Wort über gesunde Ernährung zu verlieren. Er ist Lebensmittelchemiker, kein Ernährungsexperte. Toll, dass er weiss, womit man Backwaren fluffig macht, schade bleibt er nicht dabei. Aber klar, wenn einer nur rauslässt, was das Volk hören will, macht er sich natürlich populär.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Beate Birnbaum, Regensburg
      Als Ökotrophologin bin ich froh, dass ein Lebensmittelchemiker mit wenigen Worten den "Nagel auf den Kopf trifft"!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen