Tofu statt Gammelfleisch

Der Pouletskandal macht auch vor Japan nicht halt. Dort verkauft McDonald's statt Hühnchen nun den «Tofu Shinjo».

Zwei Japanerinnen in einem McDOnald's Restaurant

Bildlegende: McDonald's in Japan verzichtet in nächster Zeit auf Poulet. Keystone

Der chinesische Gammelfleischskandal ist bis nach Japan geschwappt. Dort bietet McDonald's seinen Kunden anstelle von Pouletfleisch eine Alternative aus Tofu an. Die Happen in Nugget-Form wurden heute Mittwoch erstmals verkauft. Sie bestehen aus Tofu, Gemüse und Fisch und ähneln einer traditionellen japanischen Beilage.

Eine Sprecherin von McDonald's Japan bestritt allerdings einen direkten Zusammenhang der neuen Tofu-Nuggets mit dem Skandal. Das Produkt «Tofu Shinjo» sei schon vor Bekanntwerden der Vorfälle in Shanghai in Vorbereitung gewesen, sagte sie.

McDonald's Japan hatte in der vergangenen Woche alle Pouletimporte aus China gestoppt. Hintergrund der Entscheidung war ein Gammelfleischskandal in einer Fabrik in Shanghai. Diese hatte abgelaufenes Fleisch mit frischem vermischt und damit mehrere Fastfoodketten beliefert.