Tungurahua speit Feuer und Asche

Der Anden-Vulkan Tungurahua ist wieder aktiv. Der 5000 Meter hohe Berg in Ecuador spuckt glühende Lava. Beim letzten Ausbruch 2006 riss der feuerspeiende Berg ein halbes Dutzend Menschen in den Tod.

Tungurahua heisst in der Sprache der Quechua-Indianer  «Feuerschlund». Seit dem Wochenende macht der Berg seinem Namen wieder alle Ehre.

Der im Landesinneren gelegene Vulkan spuckte glühende Gesteinsbrocken aus, auf umliegende Gebiete ging ein feiner Ascheregen nieder. Der Berg ist gut 5000 Meter hoch und liegt 135 Kilometer von der Hauptstadt Quito entfernt in einer bei Touristen beliebten Region der Provinz Chimborazo.
 
Eine erhöhte Alarmstufe gaben die Behörden zunächst nicht aus.  Bei einem Ausbruch des Vulkans im Jahr 2006 waren sechs Menschen ums Leben gekommen.

Video «Anden-Vulkan Tungurahua wieder aktiv» abspielen

Anden-Vulkan Tungurahua wieder aktiv

0:23 min, vom 11.3.2013