Zum Inhalt springen

Panorama Über 1200 Nashörner in Südafrika gewildert

In Südafrika nimmt die Zahl der jährlich getöteten Nashörner stetig zu. Wilderer dringen in den Krüger-Nationalpark ein und erlegen die Nashörner. Deren Hörner finden reissenden Absatz – vor allem in Asien.

Zwei Nashörner grasen im Krüger-Nationalpark.
Legende: Die Nashörner im Krüger-Nationalpark werden von Wilderern gejagt. Keystone

Wilderer haben in Südafrika im vergangenen Jahr 1215 Nashörner getötet. Diese Zahl veröffentlichte das südafrikanische Umweltministerium. Zwei Drittel der Tiere wurde im bekannten Krüger-Nationalpark erlegt.

Der Krüger-Park, dessen Grösse etwa der Fläche Israels entspricht, grenzt an Mosambik. Südafrikanischen Beamten zufolge kommen die meisten Wilderer über die offene Grenze in den Park und fliehen dann nach dem Erlegen der Tiere mit dem Horn wieder nach Mosambik. Dort werden sie nicht belangt. Südafrika hat bereits ein Programm gestartet, Nashörner in sicherere Gebiete umzusiedeln.

Nashorn als Medizin

Die Wilderer verkaufen die Hörner mit grossem Gewinn nach Asien. Reissenden Absatz finden sie vor allem in Vietnam, wo sie in der traditionellen Medizin verarbeitet werden.

Legende:
Anzahl erlegter Nashörner in Südafrika WWF-UK

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Pankraz Mai, SG
    Arme Männchen, die an die Potenz-Wirkung solcher Pülverchen glauben!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Franz NANNI, Nelspruit SA
      Lieber Pankraz... ES wirkt... 100%tig. Ein super Aphrodisiakum!!! Weil gerade beim Mann der GLAUBE an Puelverli "herausragende" Wirkung hat..!!! Es gaebe schon lange keinen Absatzmarkt mehr wenn es nicht "wirken" taete.. es ist der beruehmte Plazebo-Effekt, und gerade bei Errektionsschwaeche, die ist meist nicht organisch bedingt, wirken halt solche "Mitteli", wie gesagt, Fingernaegel kauen hat den selben Effekt wie Nashornpuver! Nur daran GLAUBEN muss man(n)
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Franz NANNI, Nelspruit SA
    Wir fragen uns immer wieder, wieviel Anteil an der Wilderei die Game-Ranger und korrupte Beamte haben . SA haette durch offiziellen Handel mit "Nashornpulver" das Problem schon laengst loesen koennen.. (aeh HORNpulver ist gemeint.. Kuh oder Nashorn, Fingernaegel oder Haare.. ist alles DASELBE!!!... die Deklaration macht den Unterschied!)
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Thomas Käppeli, Guatemala Ciudad
    Ein Riesen Trauerspiel. Nashorn getötet, Horn abgesägt und der Rest den Aasfresser überlassen. Der Park umfasst knapp 20’000km2 und grenzt im Osten weit über 300km an Mosambik. Die Grenze zu kontrollieren ist unmöglich. Vielmehr muss auf die Regierung politisch/wirtschaftlicher Druck ausgeübt werden, Wilderer hart zu bestrafen. In asiens Abnehmerländer braucht es vor allem Aufklärung. Gilt auch für Tiger/Löwenknochen, dass Pülverchen daraus nicht als Aphrodisiakum taugen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen