Unglücks-Kapitän Schettino als Referent für Panik-Management

Unglaublich, aber wahr: Der Kapitän der havarierten Costa Concordia hat vor Studenten über Panik-Management gesprochen. Der Uni-Rektor und Politiker sind empört.

Costa Concordia-Kapitän Francesco Schettino vor zahlreichen Mikrofonen.

Bildlegende: Er war einer der ersten, der von Bord ging – nun referiert Francesco Schettino als Experte in Panik-Management. Reuters

Ausgerechnet der Unglückskapitän der Costa Concordia zeigt sich als Experte für Panik-Management und vor Studenten in Rom referiert. Wie die Tageszeitung «La Nazione» berichtete, war Francesco Schettino im Juli eingeladen worden, um in einem Seminar der Medizinischen Fakultät der Universität La Sapienza das Unglück vor der Insel Giglio darzustellen.

«Ich bin als Fachmann eingeladen worden, ich weiss, wie man sich in solchen Fällen verhält», erklärte Schettino seinen Auftritt.

Engagement bleibt nicht ohne Folgen

Schettinos Auftritt an der Universität La Sapienza stiess auf heftige Kritik. Der Prozess gegen ihn sei noch im Gang, er sei alles andere als ein Vorbild, meinte die konservative Abgeordnete Sandra Savino.

Der Professor, der Schettino eingeladen hatte, muss sich jetzt vor der Ethikkommission der Uni verantworten und mit Disziplinarmassnahmen rechnen. Die Universität distanziere sich von dem schwerwiegenden und unwürdigen Vorfall und verurteile ihn scharf, so der Rektor.