Unwetter wüten in China

Schwere Stürme haben in China mindestens 26 Menschen das Leben gekostet. Hunderttausende wurden evakuiert, es kam zu Überschwemmungen.

Eine überflutete Strasse in der chinesischen Stadt Shitang von vielen Menschen beobachtet

Bildlegende: Diese Strasse in der Stadt Shitang ist komplett überflutet. Im Süden Chinas mussten 340'000 Menschen evakuiert werden. Reuters

Weite Teile im Süden Chinas sind von sintflutartigen Regenfällen und Überschwemmungen betroffen. Bislang starben 26 Menschen in Folge der Unwetter. Etwa 340'000 Menschen wurden in Sicherheit gebracht, wie die Behörden mitteilten. Drei Menschen würden vermisst.

Seit dem 18. Juni hätten Böen, Überschwemmungen und Erdrutsche etwa 8700 Häuser zerstört und weitere 66'000 beschädigt, erklärten die Behörden weiter. Fast fünf Millionen Menschen in neun südlichen Provinzen seien betroffen. Für Sonntag und Montag warnten Meteorologen vor weiterem starken Regen.