Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Urteil nach Sexvideo-Äffäre Real-Star Karim Benzema wegen versuchter Erpressung verurteilt

  • Der französische Nationalspieler Karim Benzema ist in der Sexvideo-Affäre zu einem Jahr Gefängnis auf Bewährung verurteilt worden.
  • Das hat ein französisches Gericht am Mittwoch entschieden.
  • Der Stürmer von Real Madrid wurde der Beihilfe zur versuchten Erpressung seines ehemaligen Nationalmannschaftskollegen Mathieu Valbuena für schuldig befunden.
Video
Aus dem Archiv: Karim Benzema ist in Erpressungsfall verwickelt
Aus Tagesschau vom 05.11.2015.
abspielen

Ausserdem muss Benzema 75'000 Euro – knapp 79'000 Schweizer Franken – Strafe zahlen. Die Freiheitsstrafe fiel um zwei Monate höher aus als die Staatsanwaltschaft gefordert hatte. Benzemas Anwälte kündigten Pläne für eine Berufung an.

Der Skandal hatte die französische Nationalmannschaft vor sechs Jahren erschüttert: Damals wurde Valbuena bei einem Anruf mit der Veröffentlichung eines intimen Videos gedroht. Im Fokus der Vorwürfe gegen Benzema war ein Gespräch zwischen ihm und Valbuena über das Sexvideo einige Tage nach dem Anruf. Benzema soll dabei versucht haben, seinen Kollegen zu einem Gespräch mit einem Mittelsmann zu überreden.

Sowohl Benzema als auch Valbuena mussten damals das Team verlassen. Benzema wurde von Trainer Didier Deschamps mittlerweile in die Nationalmannschaft zurückgeholt.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen