Zum Inhalt springen
Inhalt

Panorama Verbrecherjäger Konrad Toenz lebt nicht mehr

Der legendäre Schweizer Moderator der ZDF-Sendung «Aktenzeichen XY ... ungelöst» ist im Alter von 75 Jahren verstorben. Er moderierte jeweils die Schaltungen im Aufnahmestudio Zürich. Der gebürtige Bündner erreichte Kultstatus und nach ihm wurde in Berlin eine Bar und ein Drink benannt.

Legende: Video Konrad Toenz in der Nostalgie-Serie von g&g (Archiv aus 2008) abspielen. Laufzeit 02:32 Minuten.
Aus Glanz & Gloria vom 23.06.2014.

Der bekannte Schweizer Radiojournalist Konrad Toenz ist tot. Er ist seiner Krebserkrankung erlegen. Dies teilte Werber Frank Baumann im Namen von Toenz' Familie mit. Der frühere «Aktenzeichen XY...ungelöst»-Moderator wäre im Mai 76 Jahre alt geworden.

Durch die Fernsehsendung erlangte der Schweizer Moderator internationale Bekanntheit. Zwischen 1976 und 1998 gab er Suchmeldungen der Polizei und sachdienliche Hinweise der Schweizer Zuschauer aus dem Aufnahmestudio Zürich bekannt.

Bar und Drink nach ihm benannt

Durch seinen trockenen Moderationsstil wurde Toenz, zusammen mit Co-Moderator Peter Nidetzky vom ORF und ZDF-Moderator Eduard Zimmermann, zu einer Ikone der 70er-Jahre. Als Nachwirkung dieser Popularität wurde in Berlin gar eine Bar, die legendäre Konrad-Toenz-Bar, nach ihm benannt. Dort wurde ihm ein Drink gewidmet. Der «Konrad Toenz» schmeckt süss nach Wodka, Rahm, Orangensaft und Crème de Cassis.

Nach seiner erfolgreichen Arbeit beim Radio und Fernsehen wurde er 1984 Geschäftsführer der Firma PMA (Presse- und Medienarchiv AG Medienbeobachtung Zeitungsausschnittdienst) in Zürich. 2000 entstand durch Zusammenlegung die ZMS/PMA Medienbeobachtung AG, in deren Verwaltungsrat Toenz bis 2011 tätig war.
Konrad Tönz war verheiratet und Vater von vier erwachsenen Kindern.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von daniela wenzel, dodelfingen
    Ein Mensch, der in sehr vielen anderen Menschen Stimmungen erzeugte und uns stetig in Erinnerung bleibt- U. Jürgens - 21.12. 2014. Persönlichkeiten sind Menschen, die solche geblieben sind, obwohl sie Karriere gemacht haben.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Marlene Zelger, 6370 Stans
    Eigentlich schade, dass "Aktenzeichen XY" vom damaligen SF abgesetzt wurde. In der heutigen Zeit, wo der Kriminattourismus auch vor den Toren der Schweig nicht Halt macht, wäre eine Mitwirkung vonnöten gewesen. Das Fahnden und Aufspüren von kriminellen Banden wäre erfolgsversprechender. Wieviele Verbrecher konnten damals dank der Mitwirkung in dieser Sendung schon ausfindig gemacht und geschnappt werden.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen