Verkehr am Gotthard fliesst wieder

Seit dem Donnerstagmorgen staute sich der Osterverkehr Richtung Süden vor dem Gotthard. Am frühen Vormittag auf neun Kilometern Länge. Seit dem frühen Abend rollt der Verkehr wieder normal.

Video «Staus sorgen für lange Fahrt ins Osterwochenende» abspielen

Staus sorgen für lange Fahrt ins Osterwochenende

0:41 min, vom 25.3.2016

Seit dem frühen Abend herrscht am Gotthard wieder freie Fahrt. Tagsüber staute sich der Verkehr auf neun Kilometern Länge, was einer Wartezeit von fast anderthalb Stunden entsprach.

Am Gotthard-, am Grossen St. Bernhard- und am San Bernardino-Pass gilt noch Wintersperre. Als Alternativrouten stehen die Pässe also nicht zur Verfügung. Da viele andere Alpenpässe ebenfalls noch geschlossen sind, brauchte es auch an den Verladestationen Geduld.

SBB stellt zusätzliche Sitzplätze zur Verfügung

Bereits am Gründonnerstag war die Osterreisewelle Richtung Süden am Gotthard ins Stocken geraten. Am längsten war der Stau am Abend mit zehn Kilometern. Dies bedeutete für die Reisenden eine Wartezeit von eineinhalb Stunden.

Im vergangenen Jahr hatten sich die Autos so lange vor dem Gotthard-Nordportal gestaut wie noch nie. Der Stau löste sich damals in der Nacht auf Karfreitag nicht mehr auf.

Den Rückreiseverkehr in Richtung Norden erwartet viasuisse bereits am Sonntag. Die Gefahr eines Staus am Südportal in Airolo seien jedoch gering. Die grössten Behinderungen in Fahrtrichtung Norden sollen am Ostermontag zwischen 12 und 21 Uhr mit Wartezeiten von bis zu zwei Stunden eintreten.

Wer seine Osterreise via Bahn antreten will, darf mit 24'000 zusätzlichen Sitzplätzen rechnen, die die SBB von Gründonnerstag bis Ostermontag zur Verfügung stellt. Insgesamt sechs Zusatzzüge fahren ins Wallis und ins Tessin sowie wieder zurück, wie die SBB mitteilte.

Aktuelle Verkehrsinfos

Alles zur momentanen Situation auf den Strassen finden Sie hier.