Waldbrand in Grenznähe zum Centovalli lodert weiter

Ein Brand im italienischen Valle Vigezzo östlich von Domodossola hat in der Nacht auf heute zu einer Schliessung der Grenze ins Centovalli bei Camedo (TI) geführt. Die Löscharbeiten konnten noch nicht beendet werden. Die Strasse in Richtung Centovalli bleibt bis auf Weiteres gesperrt.

Video «Im Valle Vigezzo lodern die Flammen (unkomm.)» abspielen

Im Valle Vigezzo lodern die Flammen (unkomm.)

0:33 min, vom 4.2.2016

Ein Brand im italienischen Valle Vigezzo hat in der Nacht zur Schliessung der Grenze in Camedo im Tessin geführt. Die Löscharbeiten dauern noch an. Der starke Wind fache das Feuer derzeit immer neu an, sagte eine Sprecherin der italienischen Gemeinde Re.

Umweg durch Waldbrand

Da die italienische Strasse in Richtung Centovalli und Locarno gesperrt sei, hätten viele Grenzgänger einen Umweg über die Uferstrasse am Lago Maggiore in Kauf nehmen müssen, so die Sprecherin. Wann die Strasse wieder eröffnet werde, sei noch unklar. Der Bahnverkehr sei durch den Brand nicht beeinträchtigt, meldete die italienische Nachrichtenagentur Ansa.

Im Tessin besteht weiterhin Waldbrandgefahr – auf der Alpensüdseite ist es sehr trocken und es fehlt an Niederschlag. Laut SRF Meteo ist jedoch in der Nacht auf Sonntag teils ergiebiger Niederschlag zu erwarten.

Weiterer Waldbrand bei Ascona

In der Nähe von Ascona (TI) brach ebenfalls ein Waldbrand aus, wie die Locarneser Feuerwehr mitteilte. Dieser habe jedoch nach einem anderthalbstündigen Einsatz wieder unter Kontrolle gebracht werden können.