War Jack the Ripper ein Pole?

Ein Schal, ein Hobbydetektiv, ein Forscher – das sind die Zutaten zur Lösung des spektakulärsten Kriminalfalls der Welt.

Ist es tatsächlich des Rätsels Lösung? Vieles spricht dafür, dass die Identität von Jack the Ripper nun zweifelsfrei geklärt ist – nach 126 Jahren. Damals ermordete der «Aufschlitzer» (Ripper) im Londoner East End fünf Prostituierte.

Video «Russell Edwards: Einziger Gegenstand aus der Zeit der Morde» abspielen

Russell Edwards: Einziger Gegenstand aus der Zeit der Morde

0:17 min, vom 8.9.2014

2007 kaufte der Hobbydetektiv Russell Edwards einen Schal. Heute ist er sich sicher, dass es sich dabei um den «einzigen erhaltenen Gegenstand handelt, der von einem der Tatorte stammt». Er trage die DNA von beiden Tatbeteiligten – Mörder und Opfer.»

Das Russell das heute kann, verdankt er dem finnischen Biochemiker Jari Louhelainen. Diesem hatte er das corpus delicti übergeben. Der Forensiker fand neben dem Blut auch Spermaspuren. Mittels spezieller Technologie gelang es ihm daraus DNA zu extrahieren.

Nun begab sich Russell Edwards in die Spur. Er glich die gefundene DNA mit der der Nachfahren des Opfers und eines damals Verdächtigen ab und – landete zwei Treffer. Demnach handelt es sich bei dem Mörder um Aaron Kosminski, einen vor Pogromen in seiner polnischen Heimat geflohenen Juden.