Zum Inhalt springen

Panorama Waren die Ägypter schon vor 3300 Jahren in Nazareth?

Archäologen haben in Nordisrael Teile eines tausende Jahre alten Sarkophags im ägyptischen Stil gefunden. Die Grabungen haben aber noch andere Schätze zum Vorschein gebracht.

Es sind zwar nur einzelne Bruchstücke, dennoch sind sie für die Archäologen von grosser Bedeutung und geben Hinwiese auf die Bewohner des Jezreel-Tals während des späten Bronzezeitalters im 13. Jahrhundert vor Christus' Geburt.

In dem Sarg seien auch ein Skelett und mehrere Gebrauchsgegenstände aus Keramik und Bronze gefunden worden.

Man gehe davon aus, dass es sich bei dem Toten um einen Einwohner des auch in der Bibel erwähnten Landes Kanaan handelt, der für die ägyptische Regierung arbeitete, teilte die Behörde mit. Es könnte aber auch ein reicher Mann gewesen sein, der die ägyptischen Bestattungsriten imitierte. Eine DNA-Analyse soll nun Klarheit schaffen.

Neben dem Toten seien auch ein Dolch aus Bronze und ein goldener Siegelring mit Skarabäus-Motiv und dem Namen des Pharao Sethos I. gefunden worden.

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.