Warnstufe «Rot» nach starken Schneefällen in Grossbritannien

Fällt in Grossbritannien Schnee, herrscht rasch Ausnahmezustand – so wie jetzt: Starker Schneefall hat den Verkehr auf Teilen der Insel lahmgelegt. Sogar die Londoner U-Bahn war betroffen.

Video «Geduldsprobe für viele Briten» abspielen

Geduldsprobe für viele Briten

0:36 min, vom 18.1.2013

Heftiger Schneefall in Teilen Grossbritanniens hat den Verkehr auf Strassen, Flughäfen und Schienen teilweise zum Erliegen gebracht. Auf Europas grösstem Flughafen London-Heathrow wurden mehr als 179 Flüge gestrichen, eine Startbahn musste kurzzeitig geschlossen werden. Auch die Flughäfen in Birmingham, Cardiff, Bristol und Southampton blieben teilweise dicht.

Mehr Schnee

Die schwersten Schneefälle waren für Wales vorausgesagt, wo rund 10'000 Haushalte vorübergehend ohne Strom waren. Viele Schulen blieben geschlossen. Wetterwarnungen gab es zudem für Schottland und Nordirland. Ganze Abschnitte von wichtigen Autobahnen wurden vorübergehend gesperrt. Selbst die Londoner U-Bahn war betroffen. Dort sollte ein Notfall-Plan die Verspätungen in Grenzen halten.
 
Die Wetterbehörde gab für einige Regionen eine seltene «rote Warnung» heraus. Damit empfiehlt sie, nur in wichtigen Fällen zu reisen. Krankenhäuser bereiteten sich auf Sonderschichten vor, weil mehr Unfälle passieren könnten, hiess es vom Nationalen Gesundheitsdienst NHS. Am Wochenende soll es kalt bleiben. In Schottland, im Nordosten Englands und in Nordirland wird mit neuen Schneefällen gerechnet.