Wegen Hitze: Katzen laufen in Scharen davon

Bis Ende Juli wurden in der Schweiz über 2000 Katzen als vermisst gemeldet – deutlich mehr als in anderen Jahren. Laut der Tiermeldezentrale könnte der ungewöhnlich heisse Sommer mit ein Grund dafür sein.

Eine Katze liegt auf einem Baumstamm

Bildlegende: Diese Katze hat ein Schattenplätzchen gefunden – doch findet sie auch wieder zurück? Colourbox

Der heisse Sommer setzt nicht nur den Menschen zu. Auch Katzen flüchten vor der Hitze – allerdings sind sie nicht immer gleich erfolgreich darin, wieder den Weg zurück nach Hause zu finden.

So sind bei der Schweizerischen Tiermeldezentrale über 2100 Meldungen wegen vermisster Katzen eingegangen. Insgesamt wurden Ende Juli 2500 Tiere vermisst – im Jahr zuvor waren es erst 1700 gewesen. Neben Katzen wurden auch Hunde oder Schildkröten als vermisst gemeldet.

Laut der Tiermeldezentrale dürfte die Hitze mit ein Grund für die drastische Zunahme an entlaufenen Katzen sein: Die Tiere suchten Schatten und liefen deshalb auch einmal weiter weg als sonst.

Ausser dem Wetter habe wohl auch die Ferienzeit zur Rekordzahl an Meldungen vermisster Katzen geführt, sagt Judith Müller-Haldi von der Tiermeldezentrale: Wenn die Katzen anderswo platziert werden, kommt es vor, dass sie das Weite suchen. Ein weiterer Grund sei der gesteigerte Bekanntheitsgrad der Organisation.