Zum Inhalt springen

Wegen Missbrauchs-Vorwurf Schmach für Kevin Spacey: Regisseur schneidet ihn aus Film

Der Kinofilm «Alles Geld der Welt» ist schon abgedreht. Nun sollen alle Szenen mit Schauspieler Kevin Spacey herausgeschnitten werden.

Portrait Kevin Spacey in blauem Anzug und mit Brille.
Legende: Tiefer Fall Kevin Spacey ist in Hollywood zur «Persona non grata» mutiert. Keystone
  • Unglaublich, aber wahr: Sechs Wochen vor dem geplanten US-Kinostart des Films «Alles Geld der Welt» will Regisseur Ridley Scott (79) Kevin Spaceys (58) Rolle mit dem Schauspieler Christopher Plummer (87) nachdrehen.
  • Die Crew und Sony Pictures stünden einstimmig hinter der Entscheidung Scotts, Spacey zu ersetzen, berichten US-Medien.
  • Die Dreharbeiten mit Christopher Plummer würden sofort beginnen, um den Starttermin am 22. Dezember einhalten zu können. In Deutschland soll der Film 2018 in die Kinos kommen.
  • «Alles Geld der Welt» erzählt die Geschichte der spektakulären Entführung des reichen Erben John Paul Getty III., der sich 1973 fünf Monate in der Hand skrupelloser Entführer befand. Spacey hätte die Rolle des Grossvaters und Ölmilliardärs Jean Paul Getty verkörpert.
  • Gegen den «House of Cards»-Star mehren sich die Vorwürfe der sexuellen Belästigung. Aus diesem Grund kehren ihm immer mehr Filmschaffende und Sponsoren den Rücken.
Legende: Video Trailer «Alles Geld der Welt» abspielen. Laufzeit 01:35 Minuten.
Aus Glanz & Gloria-Clip vom 09.11.2017.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

10 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Denise Casagrande (begulide)
    Stimmen die Anschuldigungen, dann ist dies die absolut korrekte Haltung, korrektes Verhalten von Regisseur und Crew!! Wer von sexuellem Missbrauch, sexuellen Verfehlungen/Vergewaltigung durch jemandem, Kenntnis davon hat und dies nicht publik macht, macht sich der "Mittäterschaft" an Opfern schuldig!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Franz NANNI (igwena ndlovu)
    Was fuer eine Heuchelei... da kommen selbst Altstars ins Erzaehlen.. da hat mir der und der und so weiter.. als waere das nicht zB Branchenueblich... Da haben sich unzaehlige Starlets hochgearbeitet.. auf diese Weise.. wer das leugnet ist einfach blind. Jeder wusste jeder tat.. so eine Art "Ablasshandel" mit mehr als einem Beteiligten.. in normalerweise Einvernehmen.. zB Du gibst mir und ich gebe Dir...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Harald Buchmann (Harald_Buchmann)
    Eine Hexenjagd sondergleichen! Polanski ist bekannt für mehrere Vergewaltigungen von Minderjährigen, und Spacey wird wegen Belästigung so abgestraft. Es gibt in Hollywood wohl kaum einen Mann der nicht mehr oder weniger weit seine Macht missbrauchte um an Sex zu kommen. Warum jetzt genau Spacey bestraft wird, erschliesst sich mir nicht. Vielleicht weil seine genial gespielte Rolle in House of Cards einfach zu abstossend ist.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen