Zum Inhalt springen

Winterliche Rutschpartie Zahlreiche Unfälle auf schneebedeckten Strassen

Besonders in der Ostschweiz kam es zu einer Reihe von Unfällen. Es blieb nicht nur bei Sachschaden.

Ein Auto mit Totalschaden.
Legende: Auf der Tannenbergstrasse in Engelburg (SG) geriet der PKW auf die Gegenfahrbahn und kollidierte mit einem LKW. Kapo SG

Engelburg (SG): Am Samstagabend stiessen auf einer schneebedeckten Strasse ein Auto und Lastwagen zusammen. Dabei wurde der 37-jährige Autofahrer verletzt. Er musste ins Spital gebracht werden, wie die St. Galler Kantonspolizei mitteilte.

St. Gallen: Bereits am Mittag war es zu einer Frontalkollision zwischen zwei Autos gekommen, als ein 52-jähriger Lenker auf die Gegenfahrbahn geriet. Beide Fahrer blieben unverletzt.

Sargans (SG): Das Auto einer 27-Jährigen geriet auf der A3 ins Schleudern, weil sie ihre Fahrweise nicht an die winterlichen Strassenverhältnisse angepasst hatte. In der Folge prallte der Wagen gegen die Mittelleitplanke. Die Frau wurde mit eher leichten Verletzungen ins Spital gebracht.

Niederdorf (BL): Ein 40-jähriger Lenker baute im Baselbiet einen Selbstunfall. Sein Fahrzeug war mit Sommerpneus bestückt und geriet auf einer steilen und schneebedeckten Strasse ins Rutschen, wie die Kantonspolizei Basel-Landschaft mitteilte. Nachdem das Auto mit einer Stützmauer kollidierte, kippte es auf die linke Seite und kam nach einer längeren Rutschpartie zum Stillstand. Die vier Personen im Auto mussten zur Kontrolle ins Spital.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Thomas Käppeli (thkaepp)
    Nie zuvor verfügte die Menschheit über so viel Videomaterial zu Life-Fails wie heute. Das Internet (YouTube) ist voll davon und lässt stark an der Intelligenz vieler unserer Zeitgenossen zweifeln. Von wegen: "Dummheit rottet sich selber aus!" Schlussendlich lassen sich alle dieser Verhaltensfehler auf das ignorieren simpelster Naturgesetze, allen voran der Physik zurückführen. Im aktuellen Fall geht es ganz einfach um reduzierte Haft/Gleitreibung und das Respektieren deren Auswirkungen :-(
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von M. Keller (MK)
    Niederdorf (BL): "Sein Fahrzeug war mit Sommerpneus bestückt......". Hoffentlich werden von der Versicherung die Leistungen extrem gekürzt oder sogar gestrichen. Auch mindestens ein Monat Fahrverbot wäre hier angebracht. Ich bin dagegen, dass andere für mich entscheiden, wann ich jeweils die Sommer-/Winter-Pneus wechseln muss. Da gibt es immer noch die Eigenverantwortung. Wird diese jedoch, wie in diesem Fall, nicht wahrgenommen, dann sollte man diesen Fahrer zur Verantwortung ziehen können.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Manuela Fitzi (Mano)
    @SRF: Ich würde den Titel so abändern: Zahlreiche Unfälle auf schneebedeckten Strassen. Denn die Unfälle verursachen immer noch die Menschen, die die Maschine auf diesen Strassen nicht in Griff haben.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von
      Der Faktor Mensch ist in diesem Fall tatsächlich ausschlaggebend. Danke für den Hinweis!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen