Wolf tappt in Urner Fotofalle

Im Kanton Uri war in den vergangenen Tagen ein Wolf im Siedlungsgebiet von Seelisberg unterwegs. Nachdem zwei Personen das Tier am Wochenende im Dorf beobachtet haben, tappte es am Montag in eine Fotofalle.

Wolf tappt in Fotofalle

Bildlegende: Der Wolf geriet am 11. April in Seelisberg in eine Fotofalle. Keystone

Die erneute Präsenz des Wolfs im Kanton Uri ist durch ein Fotofallenbild der Wildhut bestätigt worden. Dies teilte das Urner Amt für Forst und Jagd mit. Es informierte die Landwirte per SMS-Alarm über die Präsenz des Raubtiers.

Am Wochenende hatten ein Anwohner sowie ein Bauer das Tier im Dorf beobachtet und die Behörden alarmiert, wie der Urner Jagdverwalter Josef Walker sagte. Danach sei eine Fotofalle aufgestellt worden, die der Wolf am Montag auslöste.

Über Schäden an Nutz- und Wildtieren ist bislang nichts bekannt, wie Walker sagte. Um was für ein Individuum es sich beim Wolf handle, sei nicht klar. Es liege keine DNS-Probe vor. Wo sich das Tier derzeit aufhält, ist nicht bekannt.

Ein Wolf hatte im Juni 2015 in den Gebieten Gitschenen, Gitschen und Klausenpass über 50 Schafe gerissen. Das Tier wurde danach zum Abschuss freigegeben, es tauchte allerdings innerhalb der Abschussfrist nicht mehr im Kanton Uri auf. Die betroffenen Schafhalter wurden entschädigt.