Zum Inhalt springen

Panorama Zuckerberg will 99 % seiner Facebook-Aktien spenden

Mark Zuckerberg und seine Frau Priscilla Chan haben eine Tochter bekommen. Nun haben sie angekündigt, 99 Prozent ihrer Facebook-Aktien in jährlichen Tranchen zu verkaufen und den Erlös an die «Chan Zuckerberg Initiative» zu überweisen. Kritiker stellen bereits den Zweck der Initiative in Frage.

Legende: Video Zuckerbergs wollen spenden abspielen. Laufzeit 1:14 Minuten.
Aus Tagesschau am Mittag vom 02.12.2015.

Facebook-Gründer Mark Zuckerberg und seine Frau kündigten anlässlich der Geburt ihrer Tochter an, die 99 Prozent ihrer Facebook Aktien für die Lösung dringender Weltprobleme verwenden zu wollen. Der Wert der Aktien liegt zur Zeit bei rund 45 Milliarden Dollar.

Das Ehepaar beschrieb ihren Wunsch am Dienstag in einem langen Brief an ihre neugeborene Tochter Max. Im Fokus der «Chan Zuckerberg Initiative» würden zunächst unter anderem Bildung und der Kampf gegen Krankheiten stehen, sowie «Menschen zu verbinden».

Expansionsstrategie oder Philantropie?

Kritiker befürchten, dass vor allem mit dem letztgenannten Punkt indirekt Ziele von Facebook unterstützt werden. Facebook setzt sich seit Längerem dafür ein, dass mehr Leute Zugang zum Internet haben. Dies wird auch als Expansionsstrategie für das Unternehmen selbst angesehen.

Grosszügiges Paar

Zuckerberg und Chan fielen schon in den vergangenen Jahren als grosszügige Spender auf. Erst im Oktober hatten sie eine kostenlose Privatschule für Kinder aus armen Verhältnissen in der Nähe ihres Wohnorts in Kalifornien gegründet.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

12 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von marianne marty (marima)
    Ich glaube, dass die Geburt eines Kindes so glücklich macht, dass man dafür alles Geld hergeben will. Die Zuckerbergs haben diesen Brief an die Tochter geschrieben und darin deutlich erklärt, was sie dazu bewegt. Alle Achtung vor dieser Gesinnung. Man könnte diese gute Information einfach so stehen lassen, und nicht bereits schon wieder niederträchtige Unterstellungen in Umlauf bringen. Kritiker sind in diesem Fall überhaupt nicht gefragt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von elize naude (elize)
    "Kritiker befürchten, dass vor allem mit dem letztgenannten Punkt indirekt Ziele von Facebook unterstützt werden" na und.... er können doch mit ihren vermögen machen was sie wollen! auf den foto sehe ich eltern, die ohne designer klamotten auskommt...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Markus Hänni (Markus Hänni)
    Respekt, wenn man fast sein ganzes Vermögen für gute Zwecke spendet, auch wenn mit „Menschen verbinden“ sicherlich eine Expansion von Facebook selbst gemeint ist. Helfen und Teilen sind immer gute Vorhaben. Hoffen wir, dass es Mark Zuckerberg gelingen wird, dass das Geld zu 100% an drn richtigen Orten ankommt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen