Zum Inhalt springen

Zweitverwerten statt wegwerfen Ausrangierte Smartphones haben noch nicht ausgedient

Smartphones sind teuer und werden schon nach kurzer Zeit von neueren Modellen überholt. Die alten Geräte können aber noch längere Zeit sehr nützlich sein. «Espresso» stellt eine Auswahl an Rezyklier-Ideen vor.

Frau tippt auf den Smartphone-Bildschirm, auf dem ein Weckeralarm zu sehen ist.
Legende: Ein altes Smartphone kann noch viele Dienste leisten. Zum Beispiel als Wecker. Colourbox

Wird ein neues Smartphone gekauft, bleiben die alten Geräte oft ungenutzt in der Schublade liegen, obwohl sie noch einwandfrei funktionieren. Dabei können sie für vieles noch von Nutzen sein. Hier ein par Ideen:

  • Babyphon: Sobald ein voreingestellter Geräuschpegel überschritten wird, schlägt das Gerät Alarm. Möglich machen es verschiedene Überwachungs-Apps.
  • MP3-Player und Soundanlage: Ob unterwegs am Ohrstöpsel oder angehängt an gepflegte Lautsprecherboxen – das alte Gerät kann mit Musik vollgestopft werden, so weit der Speicher reicht.
  • Externe Speicherplatte: Nicht nur Musiktitel, auch Dokumente, Fotos und so weiter können auf dem alten Smartphone gelagert werden.
  • Spiel- und Unterhaltungskiste: Auf alten Smartphones und Tablets lassen sich Filme, Videos, elektronische Bücher und allerhand Computerspiele speichern. Zum Beispiel als Mittel gegen quengelnde Kinder auf dem Rücksitz bei langen Autofahrten.
  • Fernbedienung: Für die meisten TV-Geräte gibt es eine passende App, die das alte Smartphone in eine Universal-Fernbedienung verwandelt.
  • Navigationsgerät: Funktioniert auch ohne Datenabo. Die gewünschten Landkarten können Zu Hause heruntergeladen werden. Im Auto kann das Gerät dann als Offline-Navi dienen. Um Akkuladung zu sparen, lohnt sich eine Verbindung mit der Autobatterie via Zigarettenanzünder.
  • Diktiergerät: Für Aufnahmen aller Art braucht es nicht zwingend ein nigelnagelneues Smartphone.
  • Wecker: Wer einen festinstallierten Wecker auf dem Nachttisch haben möchte. Empfehlung: wegen der Strahlenbelastung den Flugmodus einschalten.
  • Einstiegs- und Notgerät: Als erstes Gerät für Kinder oder falls das aktuelle Smartphone unerwartet streikt.
  • Bilderrahmen: Ein altes Tablet an der Wand zeigt in einer Slideshow schöne Fotos aus den letzten Ferien und von anderen schönen Momenten.
  • Und ganz zum Schluss…
    Wenn das alte Gerät endgültig den Geist aufgibt, kann man es dem Händler zurückgeben. Oft arbeitet dieser mit gemeinnützigen Organisationen zusammen. Die alten Geräte werden ausgenommen und wichtige Rohstoffe für die Produktion von neuen Modellen rezykliert.

    Beim grössten Schweizer Telekomanbieter Swisscom erhalten Kunden für ihr gebrauchtes, aber noch funktionstüchtiges Smartphone den Zeitwert des Geräts. Diese werden für den Gebrauchtmarkt verwendet.

    Das gebrauchte Handy kann aber auch gespendet werden. Dabei geht der Erlös an die SOS-Kinderdörfer. Geräte die nicht mehr verkauft werden können, werden rezykliert und entsorgt. Rund 80'000 Handys nimmt die Swisscom jährlich entgegen.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Teilen Sie Ihre Meinung... anwählen um einen Kommentar zu schreiben

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

Bitte beachten Sie unsere Netiquette verfügbar sind noch 500 Zeichen

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.