10 Kilometer Stau auf der A1 bei Niederbipp

Am Freitagabend löste ein gekippter Anhänger ein Verkehrschaos auf der A1 aus. Laut der Solothurner Kantonspolizei hatte der Anhänger Kies und einen Bagger geladen. Zwischen Härkingen und Wangen an der Aare musste man im Feierabendverkehr rund 30 Minuten anstehen.

Der Anhänger liegt umgekippt halb auf der Rechten Spur, halb auf dem Pannenstreifen. Im Vordergrund liegt Kies auf der Strasse. Die Situation ist mit einem Absperrband vom restlichen Verkehr getrennt.

Bildlegende: Die Bergung des gekippten Anhängers und Baggers, sowie die Aufräumarbeiten waren sehr zeitaufwendig. Kantonspolizei Solothurn

Am Freitagabend ist auf der A1 bei Niederbipp ein Anhänger, der einen Bagger geladen hatte, auf die Strasse gekippt. Zwar wurde beim Unfall niemand verletzt, weil er aber mitten im Feierabendverkehr passiert war, kam es wäherend mehreren Stunden zu Staus. Zwischen Härkingen und Wangen an der Aare musste man zwischenzeitlich auf einer Länge von 10 Kilometern 30 Minuten anstehen.

Wie die Kantonspolizei Solothurn mitteilte, sei der Anhänger im Kolonnenverkehr ins Schwanken geraten; dem Lenker gelang es nicht, das Fahrzeug unter Kontrolle zu bringen.

Nach dem Unfall musste der Bagger von einer Spezialfirma abtransportiert und die Fahrbahn gereinigt werden. Diese Arbeiten waren zeitaufwändig, erst zweieinhalb Stunden später - gegen 21 Uhr - konnte der rechte Fahrstreifen in Richtung Bern wieder befahren werden. Gemäss der Kantonspolizei beträgt der Schaden am Bagger mehrere Tausend Franken.